Grohmann droht mit Streik gegen Tesla-Chef
19.04.2017

Grohmann droht mit Streik gegen Tesla-Chef

Im Streit mit der IG Metall geht es um Tariflöhne, Jobgarantien und die Vision von Tesla-Chef Elon Musk für eine Giga-Factory.

Im vergangenen Jahr hatte E-Auto-Bauer Tesla den rheinland-pfälzischen Zulieferer Grohmann übernommen. Sowohl die Belegschaft als auch die Produktion am Grohmann-Sitz in Prüm in Rheinland-Pfalz sollen nach Angaben von Tesla-Chef Elon Musk ausgebaut werden. Auch will Musk eine fünfjährige Jobgarantie für die Mitarbeiter des übernommenen Autozulieferers geben, berichtet das „Manager Magazin“.

Grohmann ist ein Zulieferer für die Fahrzeugproduktion – bislang auch für BMW und Daimler. Unter dem Dach von Tesla soll das Unternehmen jedoch nur noch die eigene Produktion für die Mutterfirma beliefern. Verträge mit anderen Herstellern laufen aus.

Aktien und Sofortbonus

Grohmann war auch schon vor der Übernahme durch Tesla Ende 2016 nicht tarifgebunden. Laut „Welt am Sonntag“ liege das Lohnniveau derzeit um etwa 25 bis 30 Prozent unter dem Tarifgehalt, so Betriebsratschef Uwe Herzig zur Zeitung.

In einem Brief an die IG Metall erklärte Musk, dass jeder Grohmann-Mitarbeiter Tesla-Aktien im Wert von 10.000 US-Dollar erhalten solle, die vierteljährlich über die nächsten vier Jahre ausgeschüttet würden. Hinzu komme ein sofortiger Bonus über 1000 Euro in bar.

Die IG Metall fordert einen Tarifvertrag und drohte zuletzt mit Streik.

Bild: Tesla

Lesen Sie auch:


 


DruckenDrucken


Anzeige


Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close