Volkswagen kündigt seinen Händlern
12.10.2017

Volkswagen kündigt seinen Händlern

VW will Endes des ersten Quartals 2018 die Verträge mit seinen 3.100 europäischen Händlern kündigen und neue Vereinbarungen vorlegen.

VW will sein europäisches Händlernetz ausdünnen. “Die alten Verträge von 2003 sind keine Grundlage für die Geschäfte des nächsten Jahrzehnts”, sagte VW-Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann auf einer Händlerkonferenz in München, schreibt das Handelsblatt. Da die Verträge mit der regulären Frist von zwei Jahren gekündigt werden, laufen sie im ersten Quartal 2020 aus.

Höhere Rendite, weniger Mitarbeiter

Wie unterschiedliche Medien berichten, werde der Konzern die Renditevorgaben verschärfen und die Marge um einen Prozentpunkt kürzen. Im Gegenzug sollten die Händler mit den neuen Verträgen von Kosten entlastet werden. Einfachere Abläufe und weniger Standards sollten die Händler produktiver machen. VW will demnach künftig seinen Händlern nicht mehr vorschreiben, wie viele Mitarbeiter sie beschäftigen müssen. Von den durchschnittlich 35 Mitarbeitern in einem Handelsbetrieb würden über die Zeit etwa vier nicht mehr benötigt oder für andere Aufgaben eingesetzt würden, so Stackmann im Handelsblatt.

Darüber hinaus will Volkswagen künftig große Flottenkunden selbst betreuen und einen eigenen Onlinevertrieb schaffen. In der Folge soll das Händlernetz in den nächsten Jahren noch einmal deutlich ausgedünnt werden.

Bild: VW

Lesen Sie auch:

DruckenDrucken


 





Anzeige


Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close