Warum Humor bei der Arbeit erfolgreicher macht
09.08.2017

Warum Humor bei der Arbeit erfolgreicher macht

Bei einer Online-Umfrage von TÜV Rheinland gaben 92 Prozent von 545 Teilnehmern an, dass ihnen Humor bei der Arbeit sehr wichtig sei. Aber warum ist das so?

Die entspannende Wirkung von Humor hilft, emotional aufgeladene Situationen zu entschärfen. Daher kann ein bewusst eingesetzter Scherz dazu beitragen, Konflikte auf eine sachliche Ebene zurückzuführen.

Humorvoller Umgang mit Kollegen

Eine humorvolle Einstellung unterstützt Menschen dabei, auch unter schwierigen Bedingungen die eigenen Gefühle zu kontrollieren und authentisch zu wirken. Das erleichtert einen respektvollen, konstruktiven und wertschätzenden Umgang mit Mitarbeitern und Kunden, der maßgeblich zum Unternehmenserfolg beiträgt. Führungskräfte, die sich auch in kritischen Momenten Leichtigkeit und einen humorvollen Blick auf das Geschehen bewahren, wirken kompetent, lösungsorientiert und sympathisch.

Nicht nur in angespannten Situationen wirkt Humor befreiend: Er bringt oftmals Dinge zusammen, die auf den ersten Blick nicht zusammen gehören. Das amüsiert und lenkt die Gedanken auf neue, manchmal auch unkonventionelle Wege. Humor ermöglicht es, Abstand zu einem Problem zu gewinnen. Das schafft Offenheit für neue Lösungen und setzt Kreativität frei. Das können Führungskräfte für ihre Entscheidungen, aber auch in festgefahrenen Meetings gezielt nutzen.

Humor ist nicht gleich Humor

Welcher Humor ankommt, hängt von der Umgebung, dem Alter der Mitarbeiter und deren kulturellem Hintergrund ab. Der typische britische Humor ist dafür ein gutes Beispiel: Mit seiner Trockenheit, Schwärze, Absurdität und Unverblümtheit kommt er nicht überall gut an. Auch Ironie wird oft nicht verstanden und sollte daher wohldosiert eingesetzt werden. Über sich selbst zu lachen ist die Königsdisziplin des Humors.

Bild: THANANIT/Fotolia.de

Lesen Sie auch:

DruckenDrucken


Produkt der Woche

Elastische Kupplung DXA – mehr Drehmoment, höhere Lebensdauer

Elastische Kupplung DXA – mehr Drehmoment, höhere Lebensdauer

Bei herkömmlichen Elastomer-Klauenkupplungen mit symmetrischer Zahnform führt das zu übertragende Drehmoment zu einer sehr hohen Belastung in den Zahnspitzen der Zahnkränze. Das verursacht einen hohen Verschleiß und erfordert große Baumaße.   [mehr...]

Präsentiert von:

Logo

Veranstaltung der Woche

REACH: Alternativen zur Verwendung  von Chromsäure

REACH: Alternativen zur Verwendung von Chromsäure

Ein ganztägiger Vortragsblock der diesjährigen ZVO-Oberflächentage in Berlin beschäftigt sich mit Alternativen zu Chromsäure im dekorativen und funktionalen Bereich sowie bei der Kunststoffbeize. Chromsäure und Chromate spielen seit Jahrzehnten eine wichtige   [mehr...]

Präsentiert von:

Logo

 





Anzeige


Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close