Zwei Frauen beim Empfang auf den E-Lösungstagen des BME. Bild: Anne Wirtz/BME

Auch die E-Lösungstage des BME wurden jetzt Opfer des Coronavirus und sind abgesagt. (Bild: Anne Wirtz/BME)

| von Dörte Neitzel

Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik hat seine Großveranstaltung E-Lösungstage 2020 in Düsseldorf heute abgesagt. Grund ist der Beschluss der Regierung von Nordrhein-Westfalen, Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern abzusagen. Das hatten NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann am 10. März verkündet. Dieser Erlass durch das Gesundheitsministerium ist rechtlich bindend für die Kommunen.

„Aus diesem Grund sind die 11. BME-E-Lösungstage, die vom 24. bis 25. März in Düsseldorf stattgefunden hätten, aktuell nicht durchführbar. Wir bedauern dies wirklich sehr, vertrauen aber auf die Einschätzung der Landesregierung. Wir danken unseren Teilnehmern, Referenten sowie Sponsoren und Ausstellern für das in uns gesetzte Vertrauen“, betonte BME-Hauptgeschäftsführer Silvius Grobosch.

Eine neuer Termin steht noch nicht fest, werde aber derzeit geprüft.

Corona-Ausbreitung soll verlangsamt werden

„Unser Ziel muss sein, die Ausbreitung des Corona-Virus so weit wie möglich zu verlangsamen, um krankheitsanfällige Menschen zu schützen. Die Virologinnen und Virologen, mit denen ich gesprochen habe, empfehlen, dass wir große Menschenansammlungen, wo es geht, vermeiden sollten“, erklärte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann.

Bei Veranstaltungen mit weniger als 1.000 zu erwartenden Besucherinnen und Besuchern ist – wie bisher – eine individuelle Einschätzung der örtlichen Behörden der Veranstaltung erforderlich, ob und welche infektionshygienischen Schutzmaßnahmen zu ergreifen sind. Dabei sind die Vorgaben des Robert-Koch Instituts zu beachten.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_tue" existiert leider nicht.