Schaltschrank von Rittal

Beim Kauf von Schaltschrank und Zubehör spielen mehrere Faktoren eine wichtige Rolle. (Bild: Rittal)

| von Natascha Treml, Hans-Robert Koch, Kathrin Irmer

Es scheint eine einfache Standardaufgabe für den Einkauf zu sein: Elektrotechnische Komponenten müssen in einer Anwendung sicher vor Umgebungseinflüssen geschützt werden. Ein Schaltschrank – die gängigste Lösung für diese Aufgabe – muss also gekauft werden. Die Größe und die zu erfüllenden Normen sind festgelegt, und dann scheint es nur noch darum zu gehen, das kostengünstigste Produkt auszuwählen. Doch ist das wirklich die richtige Herangehensweise für den Einkäufer?

Mehr als Preis und Lieferkonditionen

Auch wenn es ein einfaches Produkt zu sein scheint, sollten beim Kauf eines Schaltschranks viel mehr Faktoren eine wichtige Rolle spielen und die Entscheidung bestimmen. Dabei ist auf jeden Fall zu beachten, wie die Elektroplanung und anschließende Installation der elektrotechnischen Komponenten erfolgen soll. Der Standard ist heute ein CAD-Programm, wie Eplan Electric P8, mit dem der Schaltplan erstellt wird. In vielen Fällen wird im Anschluss auch die dreidimensionale, mechanische Konstruktion direkt in einer passenden Software zur mechanischen Bearbeitung, wie Eplan Pro Panel, ausgeführt.

Um den Schaltschrank in eine solche Konstruktion integrieren zu können, sind hochwertige 2D/3D-CAD-Daten im passenden Format notwendig. Andernfalls müsste deutlich mehr Arbeit investiert werden. Für das Schaltschranksystem VX25 stellt Rittal aus diesem Grund sowohl Eplan-Makros im Eplan Data Portal als auch CAD-Daten auf der Rittal Web­site oder in der Cadenas Partcommunity in hoher Qualität zur Verfügung.

Völlig unabhängig, mit welchem CAD-System der Konstrukteur arbeitet, kann er sich immer die passenden CAD-Daten herunterladen. Insgesamt sind weit über 50 verschiedene Formate verfügbar. Dies vereinfacht die Arbeit in der Planung ganz entscheidend, und gleichzeitig können die Daten aus der Planung direkt für die weiteren Prozessschritte verwendet werden – von der Arbeitsvorbereitung über die Fertigung bis hin zur Inbetriebnahme und Dokumentation. Die Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung und der daraus resultierenden Kosteneinsparungen übersteigen die reinen Anschaffungskosten für den Schaltschrank in vielen Fällen oftmals deutlich.

Einfach konfigurieren

Bei der Bestellung eines neuen Autos kommt heute kaum noch jemand auf die Idee, den gesamten Katalog mit Sonderausstattungen zu durchforsten. Stattdessen erleichtern Online-Konfiguratoren die Auswahl. Ganz ähnlich funktioniert die Konfiguration eines Schaltschranks im Rittal Configuration System, das ebenfalls online zur Verfügung steht. Der Anwender kann hier sehr komfortabel die Konfiguration zusammenstellen, die er benötigt. Im System implementierte Regeln sorgen dafür, dass immer nur die Teile ausgewählt werden können, die in die aktuelle Konfiguration passen. Die Funktionalität des Konfigurators ist sehr umfangreich. So lassen sich etwa auch direkt die Ausbrüche in Schaltschranktüren und -wänden mit einplanen.

Nach dem Abschluss der Konfiguration stellt das System die CAD-Daten des komplett konfigurierten Schaltschranks zur Verfügung, die dann direkt in der Konstruktionsabteilung in das CAD-System übernommen werden können.

Außerdem stehen die Eplan-Makros der Konfiguration, eine Montageanleitung, Dateien zur direkten Ansteuerung von Bearbeitungszentren sowie eine Stückliste zur Verfügung. Durch die Anbindung an den Online-Shop erhält der Anwender eine konkrete Preisauskunft und kann auch sofort und ohne Umwege die Bestellung auslösen. Produkte ab Lager sind in der Regel innerhalb von 24 Stunden in Deutschland erhältlich.

Montagefreundlicher Systembaukasten

Rittal bietet alles an, was im Zusammenhang mit einem Schaltschrank benötigt wird. Dass alles zusammenpasst, erleichtert die Arbeit in der Werkstatt enorm. Zum Beispiel lässt sich die zum System passende Schaltschrankleuchte beim VX25 mit nur wenigen Handgriffen montieren. Auch die Montage eines Türverschlusses geht sehr einfach und kann sogar völlig ohne Werkzeug erfolgen. Das in allen Ebenen verwendete und symmetrische Rahmenprofil des VX25 bietet weitere Vorteile. Gleiche Zubehörteile können so an den senkrechten und an den waagerechten Rahmenteilen und sogar im Sockel montiert werden. Die Folge ist eine geringere Variantenvielfalt bei den Zubehörteilen, die sich positiv in Einkauf und Lagerlogistik bemerkbar macht.

Auch bei vielen anderen Aufgaben ermöglicht der VX25 Zeiteinsparungen. So lassen sich etwa sämtliche Seiten- und Rückwände von einer Person alleine montieren. Die Flachteile werden einfach eingehängt und bleiben in Position, bis die Schrauben angezogen sind. Da außerdem im gesamten Schaltschrank nur eine Sorte Schrauben verwendet wird, entfällt das umständliche Hantieren mit unterschiedlichen Schrauber-Bits. Die Schaltschranktüren lassen sich ganz einfach aus- und wieder einhängen. Das ist beispielsweise dann notwendig, wenn Ausschnitte oder Bohrungen in der Tür für Bediengeräte oder Displays gebraucht werden. Dies sind nur einige Beispiele, wie das Schaltschranksystem VX25 die Arbeit in der Werkstatt erleichtert. Letztendlich tragen die vielen cleveren Detaillösungen zusammen zu einer erheblichen Zeit- und damit Kosteneinsparung bei.

Schaltschrank Montage
Mit der Zähllochung an den neuen Rahmenprofilen des VX25 lassen sich Montagepositionen für Ausbauteile jetzt exakt positionieren. (Bild: Rittal)

Elektronische Kataloge

Wie in fast allen Bereichen wird auch beim Einkaufsprozess die Digitalisierung immer wichtiger. Im optimalen Fall sind alle Prozesse digitalisiert und greifen dabei auf eine einheitliche Datenbasis zu. Das zeitraubende und relativ fehleranfällige Kopieren oder gar Abtippen von Listen sollte damit der Vergangenheit angehören. Eine der Voraussetzungen, um betriebliche Prozesse durchgängig digitalisiert abzuwickeln, ist wiederum die Datenverfügbarkeit.

Die beiden wichtigsten Standards zur Beschreibung von Produkten in digitaler Form sind die Klassifizierungs-Systeme eCl@ss und ETIM. Rittal bietet seine Produkte dabei in Form von elektronischen Katalogen an, die sämtlich beide Klassifizierungen unterstützen und erleichtert auf diese Weise den standardisierten Austausch von relevanten Produktdaten. Wäh­rend ETIM (Elektrotechnisches Informationsmodell) speziell für Produktdaten im Bereich Elektrotechnik und ähnlichen Branchen gedacht ist, beschreibt eCl@ss Produkte und auch Dienstleistungen branchenübergreifend. Wenn die verwendeten Produkte eine entsprechende Klassifizierung unterstützen, kann die Anbindung an ERP-Systeme in den meisten Fällen nahtlos erfolgen.

Passende Daten auf allen Ebenen

Das Schaltschranksystem VX25 ist technologisch ausgereift und bietet zahlreiche Neuerungen im Vergleich zum Vorgängersystem, die das Arbeiten deutlich vereinfachen. Mit qualitativ hochwertigen Daten, die Rittal für das System zur Verfügung stellt, erleichtert es zudem die Prozesse auf allen Ebenen von der Elektroplanung und der Konstruktion bis hin zu Einkauf und ERP-Anbindung.

Checkliste für den Einkauf von Schaltschränken

  • Klären Sie zusammen mit der Technik, welche Komponenten eingebaut werden sollen und wie viel Platz diese auf der Montageplatte benötigen. Daraus ergibt sich die Größe des Schaltschranks. Denken Sie auch daran, dass der Schaltschrank tiefer sein muss, wenn sehr große Komponenten wie Frequenzumrichter eingebaut werden. Passt alles in einen Schrank oder ist eine angereihte Lösung mit mehreren Schaltschränken notwendig?
  • Wo wird der Schaltschrank aufgestellt? Daraus ergeben sich die Anforderungen an die benötigte Schutzart. Eventuell werden ein Zugangsschutz  oder eine Klimatisierung benötigt.
  • Überprüfen Sie die vorgeschriebenen Normen und Zulassungen. Für den nordamerikanischen Markt etwa ist eine UL-Zulassung Pflicht.
  • Wie wird der Schaltschrank ausgebaut bzw. bearbeitet? Arbeitet Ihre Konstruktionsabteilung mit einem 3D-CAD-Programm? Dann sollten die CAD-Daten des Schaltschranks im richtigen Format zur Verfügung stehen.
  • Welches Zubehör wird benötigt? Dieses kann von der Schaltschrankleuchte bis zum Klimagerät reichen. Sind alle Zubehörteile passend zum Schaltschrank-System lieferbar?
  • Wie hoch ist der Arbeitsaufwand für Bearbeitung, Ausbau und Montage des Schaltschranksystems? Können alle Arbeiten in der eigenen Werkstatt durchgeführt werden? Diese Kosten können die Anschaffungskosten für den Schaltschrank übersteigen.
  • Wann wird der Schrank / die Schränke für den Ausbau in der Werkstatt benötigt? Verfügen Sie über wenig Lagerfläche, kann ein 24-Stunden-Lieferservice deutlich zur Kosteneinsparung beitragen.

Einkaufsführer in Zusammenarbeit mit Rittal

Rittal mit Sitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal sind in über 90 % aller Branchen weltweit zu finden.

Rittal wurde im Jahr 1961 gegründet und ist das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group. Die Friedhelm Loh Group ist mit 18 Produktionsstätten und 80 Tochtergesellschaften international erfolgreich. Die Unternehmensgruppe beschäftigt 12 500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von 2,6 Mrd Euro.

Drei Fragen an...

Nils Mentrup, Schaper Steuerungstechnik
Nils Mentrup, Schaper Steuerungstechnik. (Billd: Schaper)

Worauf kommt es für Sie bei der Auswahl eines Schaltschranksystems in erster Linie an?

Wir bieten unseren Kunden eine erstklassige Qualität. Deswegen ist es klar, dass wir auch nur Komponenten und Systeme einsetzen, von deren Qualität wir überzeugt sind. Beim Schaltschrank sind die wesentlichen Qualitätskriterien eine hohe Stabilität sowie ein möglichst umfassendes Portfolio, in dem alle Zubehörteile perfekt auf das System abgestimmt sind. Und dann achten wir natürlich darauf, dass der Schaltschrank möglichst einfach zu montieren und zu bearbeiten ist.  

Welche Rolle spielen für Sie die Lieferzeiten?

Bei vielen Aufträgen unserer Kunden haben wir einen enormen Zeitdruck. In diesem Zusammenhang ist die schnelle 24-Stunden-Lieferung von Rittal ein großer Vorteil. Heute ist die Lieferzeit bei vielen Aggregaten, die wir in unseren Anlagen verwenden, relativ lang – anders bei den Schaltschränken, die immer am Tag nach der Bestellung geliefert werden.

Welche Vorteile kann ein modernes Schaltschranksystem noch bieten?

Wir sind, wie viele andere Unternehmen der Branche auch, massiv vom Fachkräftemangel betroffen. Vereinfachungen bei der Bearbeitung und beim Verdrahten der Anlagen helfen uns, die Aufträge fristgerecht fertigzustellen. Beispielsweise beträgt die Zeitersparnis für Demontage und Montage der Türen beim neuen VX25 rund eine Minute pro Tür. Zusammen mit anderen Vereinfachungen summiert sich das – gerade bei großen Anlagen. Auch das überall am Schaltschrank verwirklichte Konzept der Ein-Mann-Montage ist ein wichtiger Vorteil. Der Mitarbeiter kann die Rückwand einfach oben einhängen und sie bleibt sicher in Position, bis er die Schrauben angezogen hat.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_tue" existiert leider nicht.