Audi Kühlergrill

Brand bei Zulieferer Audi stoppt Produktion für vier Tage (Bild: Boggy-Adobestock.com)

| von Dörte Neitzel
Aktualisiert am: 28. Nov. 2019

Die Fertigung der Modelle A4 und A5 im Audi-Werk Ingolstadt ist bis einschließlich Donnerstag ausgesetzt. Ein Brand bei Zulieferer HP Pelzer aus Witten in Nordrhein-Westfalen in der vergangenen Woche hat dafür gesorgt, dass bei Audi die Bänder stillstehen. Der Zulieferer kann nicht mehr rechtzeitig liefern, dadurch können täglich 1.400 Autos nicht gebaut werden, so Audi-Sprecherin. Zuerst hatte der „Donaukurier“ darüber berichtet. Der Produktionsstandort Neckarsulm ist von den Lieferengpässen nicht betroffen.

Produktion der Teile verlegen

HP Pelzer produziert für Audi sogenannte Stirnwanddämmungen, die die Geräusche und Temperaturen des Motors von der Fahrgastzelle fernhalten sollen. Der Zulieferer will seine Produktion kurzfristig an einen anderen Standort verlegen. Ab Freitag sei dann wieder mit einer ausreichenden Zulieferung dieses Bauteils für die beiden Audi-Modelle zu rechnen.

Die betroffenen Mitarbeiter haben bis einschließlich Donnerstag frei. Finanzielle Einbußen müssen sie jedoch nicht befürchten, der Ausfall werde durch eine Betriebsvereinbarung abgefangen.

Auch Daimler betroffen

Der Brand betrifft auch den Autohersteller Daimler. Er bezieht ebenfalls größere Spritzgußteile für die E-Klasse und C-Klasse von Mercedes aus Witten. Das Feuer hatte in der vergangenen Woche die so genannte CIM-Fertigung in Witten komplett zerstört.