AdobeStock_177975861_Container_verladen

Container beim Verladen in einem Hafen in Thailand Bild: Amarinj-AdobeStock

| von Kathrin Irmer

Die wichtigsten Ergebnisse:

    • Der Containerumschlag-Index des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) ist nach der aktuellen Schnellschätzung im Juli überraschend auf einen neuen Höchstwert von 139,0 gestiegen.
    • Zugleich wurde der Wert für Juni von 137,1 auf 138,0 nach oben revidiert. Wesentliche Ursache dafür waren nach oben revidierte Angaben einiger chinesischer Häfen.
    • Der Handelskonflikt zwischen den USA und China hat bisher noch keine tieferen Spuren im weltweiten Containerumschlag hinterlassen.
    • Wie Zahlen aus dem jüngsten ISL Monthly Container Port Monitor zeigen, lag das Vorjahreswachstum der chinesischen Häfen und der Häfen an der nordamerikanischen Westküste allerdings im ersten Halbjahr 2019 deutlich unter dem der europäischen Häfen.
    • Die Schnellschätzung des Containerumschlag-Index für Juli stützt sich auf Angaben von 29 Häfen, die knapp 68% des im Index abgebildeten Umschlags tätigen.

    Zur Entwicklung des Index sagt RWI-Konjunkturchef Roland Döhrn: „Trotz des aktuell etwas günstigeren Daten zum Containerumschlag steht der Welthandel vor schwierigen Zeiten.“