dhl-freight-megatrailer1200

BIld: DHL

| von Dörte Neitzel
Aktualisiert am: 27. Nov. 2019

Mit der Preiserhöhung für Geschäftskunden mit Listenpreisen reagiert DHL auch auf allgemein deutlich gestiegene Transport- und Personalkosten.

„Um die steigenden Paketmengen zuverlässig zu bearbeiten, investieren wir laufend in die Erweiterung und Modernisierung unseres Paketnetzes. Zudem haben wir im Juli 2019 rund 13.000 Beschäftigte aus Tochtergesellschaften in den Haustarifvertrag überführt und damit Arbeitsbedingungen und faire Lohnstrukturen weiter verbessert“, erklärt Ole Nordhoff, Chief Marketing Officer Post & Paket Deutschland der Deutsche Post DHL Group.

Mehr Preistransparenz

Mit der Preisanpassung kommt DHL im Zuge der Ausweitung der LKW-Maut auf Bundesstraßen zu Mitte 2018 und der Erhöhung der Mautsätze im Januar 2019 auch dem Wunsch vieler Kunden nach, externe Einflüsse, wie z.B. staatliche Abgaben, auf die Transportkosten darzulegen. Im Sinne der Transparenz weist das Unternehmen ab 1. September 2019 daher den Mautzuschlag in Höhe von 0,10 Euro je Paket getrennt vom Paketpreis aus.

Die Preise für Kunden mit individuell vereinbarten Konditionen passt DHL Paket wie auch im vergangenen Jahr zu einem späteren Zeitpunkt an.