Zwei Männer vor einem Computer, die die E-Plattform von Simple System bedienen

Im neuen Cockpit werden Warenwirtschaftssysteme angebunden. (Bild: Simple System)

| von Dörte Neitzel

Simple System bietet eine Komplettlösung für die indirekte Beschaffung von produzierenden Unternehmen. Das neue Dashboard mit dem Namen Simple System Cockpit dient als Verbindung zwischen der Beschaffungs-Plattform, die über 80 Millionen Artikel von Lieferanten bündelt, und dem Warenwirtschaftssystem der Kunden. So können Einkaufsabteilungen den Beschaffungsprozess über eine einzige Schnittstelle steuern und haben alle relevanten Informationen im Blick.

Dank zahlreicher neuer Funktionen, wie beispielsweise der Zuordnung von Zoll-Tarifnummern oder Gewichtsangaben, ermöglicht das erweiterte Cockpit 3.0 Einkäufern einen Überblick über Freigaben, Übertragung und Bedarf in Produktion und Verwaltung. Zudem lassen sich interne oder Randbedarfe beschaffen. Artikel oder Dienstleistungen, die nicht über die Plattform beschafft werden können, wie beispielsweise Werbemittel, lassen sich mit dem Interface in Inhouse-Katalogen bündeln. Das soll wiederkehrende Bestellungen vereinfachen.

Einrichtungsgebühr für modulares System

Das Cockpit 3.0 ist in zwei Varianten aufgebaut, so dass Kunden anfangs nur die Grundfunktionen nutzen und das Interface dann Schritt für Schritt an wachsende Anforderungen anpassen können. Die Beschaffung über Simple System ist grundsätzlich kostenfrei. Gebührenfrei sind für Premium-Kunden auch die Nutzung aller Funktionen, Wartung, und Weiterentwicklung des Cockpit.

Voraussetzung ist eine festgelegte Umsatzsteigerung über einen Mindestzeitraum von drei Jahren auf der Simple-System-Plattform. Das Premium-Kunden-Modell gilt sowohl für Neu- als auch für Bestandskunden. Kunden, die das System erstmalig implementieren zahlen jedoch eine Grundpauschale. Weitere Leistungen können bedarfsorientiert hinzugebucht werden.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_tue" existiert leider nicht.