DMG Mori Maschine wird von Instandhalter gewartet

Eine DMG Mori Maschine wird von einem Instandhalter gewartet. - Bild: DMG Mori

| von Gabriel Pankow

Basierend auf der globalen Präsenz des Werkzeugmaschinenherstellers und dem breiten Leistungsspektrum beinhaltet das Angebot ein BuyBack Programm, also den Maschinenrückkauf für mehr Liquidität, den DMG Mori Full Service für eine sorgenfreie Produktion und die Maschinenüberholung durch DMG Mori Used Machines als Alternative zum Neukauf, wie das Unternehmen mitteilte.

Hinzu kommen Trainingsangebote der renommierten DMG Mori Academy, die das Know-how der Kunden bereits vor Auslieferung der Maschine sicherstellen. Das besondere Highlight seien aber die Finanzierungsmöglichkeiten mit einmaligen Konditionen im Rahmen einer sogenannten Top-Seller Kampagne.

„Wir verfolgen das Ziel, unseren Kunden in einer wirtschaftlich schwierigen Phase finanzielle Sicherheit und einen guten Service zu bieten“, erklärt Markus Piber, Bereichsvorstand Vertrieb, Service und Technologieexzellenz, die Motivation hinter dem DMG Mori Konjunkturprogramm. Gemeinsam mit Dr. Maurice Eschweiler, Generalbevollmächtigter der DMG Mori Aktiengesellschaft, hat er das Programm vorangetrieben. Dieser ergänzt: „Wir wollen das Risiko unserer Kunden minimieren und gleichzeitig die Flexibilität und Planbarkeit maximieren.“

Risikofrei mieten, kaufen oder leasen

Ein zentraler Baustein des DMG MORI Konjunkturprogramms sind die Finanzierungsoptionen. Sie ist spezialisiert auf Produkte von DMG MORI und eng verzahnt in der Wertschöpfungskette des Konzerns. Die umfängliche Unterstützung beim Thema Finanzierung bietet weit mehr als das herkömmliche Mieten, Kaufen oder Leasen.

Es entstehen keine Kosten vor Inbetriebnahme einer Maschine. Dr. Maurice Eschweiler fügt an: „Alternativ können Kunden bis zu sechs Monate später mit der Finanzierung starten, was wiederum die Liquidität stärkt.“ Zudem gebe es Ratenflexibilität bezogen auf die Auslastung der Maschine. Optionen wie Staffelraten, erhöhte Restwerte, Anschlussfinanzierung oder Sale-and-Lease-Back bieten ein Höchstmaß an Flexibilität. „Natürlich gelten unsere Finanzierungsangebote auch für Investitionen in Automationen, Gebrauchtmaschinen, Überholungen sowie Schulungen und richte sich gleichermaßen an Start-Up-Unternehmen“, versichert Markus Piber.

Maßgeschneidertes Leasing für Top-Seller

Für seine besonders volumenstarken Werkzeugmaschinen hat DMG Mori eine Top-Seller Kampagne aufgelegt. Hier wurden die Leasingraten mit extrem spitzem Bleistift nochmals zugunsten der Kunden gerechnet.

Das Produkt ist so einfach strukturiert, dass der zuständige Vertrieb von DMG MORI das Angebot direkt kalkulieren kann, was die Anschaffung erheblich beschleunigt. Auch hier ist die Leasing-Rate gestaffelt, um den Cashflow des Kunden beim Hochlauf der Maschine zu schonen. Dr. Maurice Eschweiler nennt einen weiteren Pluspunkt: „Bei unseren Top-Sellern handelt es sich um Maschinentypen, die einen hohen Wiederverkaufswert haben.“

Bei einer Zahlung in Staffelraten erhält der Kunde bis zum 31. März 2020 einen Preisvorteil von bis zu 35 Prozent im Rahmen der Top-Seller Kampagne. Es lassen sich Bearbeitungszentren der CMX V und CMX U Serien sowie DMU 50 3rd Generation und DMU 75 monoBLOCK mit Finanzierungsvorteil erwerben. Bei den Drehmaschinen sind es die CLX Baureihen sowie CTX beta 1250 TC, CTX 2500 und die NLX 2500 Maschinen.