Daumen hoch für Start-up

Daumen hoch für Scoutbee: Das Start-up erhält in einer Finanzierungsrunde mehrere Millionen Euro. - Bild: Pixabay

| von Gabriel Pankow

Angeführt wird die aktuelle Runde vom europäischen Risikokapitalgeber Atomico; auch Lakestar und der von Siemens unterstützte Wagniskapitalgeber Next47 sowie HV Holtzbrinck Ventures, 42CAP und Toba Capital finanzieren. Das Investment etabliert Scoutbee als die schnellst-wachsende globale SaaS-Plattform für das Beschaffungswesen.

Hiro Tamura, Partner bei Atomico, wird im Zuge der Finanzierungsrunde neues Aufsichtsratsmitglied von Scoutbee. Scoutbee, mit Hauptsitzen in Berlin und Washington D.C., erhöht mit dem aktuellen Investment sein VC-Kapital auf insgesamt 76 Millionen US-Dollar.

Große multinationale Konzerne wie Audi, Airbus, Caterpillar und Bosch sowie über 75 weitere Unternehmen nutzen bereits die intelligente Technologie von Scoutbee für ihr Beschaffungswesen im eigenen Unternehmen. Sie verwenden Scoutbee, um zielsicher strategische Beschaffungs- und Einkaufsentscheidungen zu treffen.

Was macht Scoutbee so besonders? 

Trotz der zunehmenden Kosten und Komplexität der Lieferketten, wachsenden geopolitischen Spannungen und steigenden Bedenken bezüglich der Nachhaltigkeit verfügen Unternehmen nach wie vor nicht über einen datengetriebenen, transparenten und effizienten Weg, um sich global mit potenziellen Lieferanten zu vernetzen.

Scoutbee drängt mit seinem Produkt in einen zwingend erforderlichen Unternehmensbereich, der gleichzeitig im digitalen Umbruch steckt: dem digitalen Procurement, beziehungsweise dem digitalen Beschaffungswesen. Private Unternehmen allein geben jährlich Billionen Euro für Einkäufe bei Drittanbietern aus.

Externes Sourcing ist großer Kostenfaktor

Insgesamt ist das externe Sourcing der größte Kostenfaktor und beträgt durchschnittlich 43 Prozent der totalen Kosten laut einer Analyse von Bain & Company. Der Markt für Beschaffungs-Software wächst jährlich um 9,1 Prozent und erreicht bis 2022 voraussichtlich ein Volumen von 7,3 Milliarden US-Dollar (IDC). Scoutbee befindet sich damit laut eigenen Angaben in einer optimalen Ausgangslage, um von dem wachsenden Markt zu profitieren.

Die Scoutbee-Plattform generiert mittels Künstlicher Intelligenz und Big Data umfassende Informationen über potenzielle Lieferanten und schafft somit Transparenz. Einkäufer können sich mit Hilfe der Plattform weltweit mit den passenden Lieferanten in Verbindung setzen und wertvolle wie vertrauensvolle Geschäftsbeziehungen aufbauen.

Die Scoutbee-Plattform generiert mittels Künstlicher Intelligenz und Big Data umfassende Informationen über potenzielle Lieferanten und schafft somit Transparenz. Einkäufer können sich mit Hilfe der Plattform weltweit mit den passenden Lieferanten in Verbindung setzen und wertvolle wie vertrauensvolle Geschäftsbeziehungen aufbauen.

Gregor Stühler, Mitgründer und Geschäftsführer von Scoutbee, betont: „Das neue Investment und die Partnerschaft mit Atomico und Lakestar ist für uns ein weiterer Meilenstein. So können wir unsere Erfahrungen, unsere Expertise und unsere Leidenschaft bündeln, um unser Produkt weiterzuentwickeln und neue Märkte zu erobern. Für das strategische Scouting ist unser spezifisches Produkt aktuell unangefochten – und unser Team stärker als je zuvor. Bis 2021 wollen wir globalen Unternehmen helfen, zehn Milliarden US-Dollar jährlich mit Hilfe unserer intelligenten, transparenten und fairen Plattform für die Lieferantensuche einzusparen.”

Der Eintrag "freemium_overlay_form_tue" existiert leider nicht.