Xometry Blechschild

Xometry ist eine digitale Produktionsplattform, die Ingenieure und Produktdesigner mit Fertigungslösungen verbindet. - Bild: Xometry

Die Produktionsplattform Xometry hat eine weitere Finanzierungsrunde über 75 Millionen Dollar abgeschlossen. Unter Führung von T. Rowe Price Associates haben sich daran unter anderem die bisherigen Investoren um BMW i Ventures, Dell Technologies Capital und Robert Bosch Venture Capital beteiligt. Neu dabei sind Durable Capital Partners und ArrowMark Partners. Seit der Gründung 2013 konnte Xometry damit insgesamt 193 Millionen Dollar an Finanzmitteln einsammeln. Neuer Finanzvorstand wird Jim Rallo, wie das Unternehmen weiter mitteilte. Als bisheriger Finanzchef von Liquidity Services habe er diesen Betreiber von E-Commerce-Marktplätzen 2006 an die Börse gebracht.

Auf Xometry können Unternehmen automatisiert Hersteller für technische Teile finden. Die Plattform vermittelt dazu Aufträge in zahlreichen Produktionsmethoden. Randy Altschuler, der CEO von Xometry, beschreibt die aktuelle Lage: "Wir wollen die Produzenten angesichts der jüngsten Verwerfungen dabei unterstützen, ihre Lieferketten flexibel zu halten, Produktionsschritte zurück zu verlagern sowie die Digitalisierung der Prozesse voranzutreiben. Dabei setzen wir auf ein starkes Wachstum, das durch die aktuelle Finanzierungsrunde noch beschleunigt wird. Mit den neuen Mitteln wollen wir insbesondere unsere Software optimieren sowie neue Produkte und weitere Schritte angehen."

Wie Xometry von Investoren bewertet wird

Trotz Wirtschaftskrise ist Xometry im bisherigen Jahresverlauf gewachsen. In den vergangenen fünf Jahren hatte sich der Umsatz von Jahr zu Jahr verdoppelt. Ende 2019 übernahm das US-Unternehmen die deutsche Plattform Shift. Sie firmiert seither unter dem Namen Xometry Europe von München aus und betreibt ein Firmennetzwerk in ganz Europa.

Andrew Davis, der Direktor der Privatinvestmentsparte von T.Rowe Price Associates schätzt die Chancen von Xometry positiv ein: "Es gibt in der gesamten Industrie den Trend zur Verteilung von Produktionskapazitäten. Mit der agilen Plattform von Xometry können sowohl Konzerne als auch kleinere Unternehmen ihre Produktion flexibel gestalten."

Im Markt nimmt Xometry nach Überzeugung von Henry Ellenbogen von Durable Capital Partners eine führende Rolle ein. "Das Geschäftsmodell macht die ständige Erweiterung der Produktionskapazitäten möglich und erlaubt auch die internationale Ausdehnung. Damit rückt ein wachsender Anteil des Weltmarkts von insgesamt 260 Milliarden Dollar in den Blick." Die digitale Produktionsplattform Xometry verbindet Ingenieure und Produktdesigner mit optimalen Fertigungslösungen. Dazu setzt sie spezielle KI-Algorithmen ein. Dabei bietet Xometry die breiteste Palette an Fertigungsmöglichkeiten. Vermittelt werden mehr als 60 Materialien für den 3D-Druck aus Metall und Kunststoff, CNC-Bearbeitung, Spritzguss und Blech. Die Produktion sichert ein Netzwerk von über 5.000 Herstellern weltweit, davon 2.000 allein in Europa.

Quelle: Xometry

Der Eintrag "freemium_overlay_form_tue" existiert leider nicht.