Behr-ZF-BBC-Group

Stühlerücken in Vorstand und Aufsichtsrat: Machtkampf bei ZF?

| von Dörte Neitzel

Der Aufsichtsratschef von ZF Friedrichshafen, Giorgio Behr, ist mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. “Ich möchte einer Verjüngung des Aufsichtsrats nicht im Wege stehen sowie anderen möglichen Veränderungen”, sagte Behr, der dem Aufsichtsrat zehn Jahre lang vorstand. Das Unternehmen hat den Rücktritt von Behr gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters bestätigt, aber keine Gründe angegeben. Die Nachbesetzung des freien Aufsichtsratssitzes soll bereits im Dezember erfolgen.

Wie das Handelsblatt spekuliert, wollte er den Strategiewechsel nicht mittragen. In letzter Zeit hatte der Eigentümer, die Zeppelin-Stiftung, einige Entscheidungen initiiert, etwa die Erhöhung der Ausschüttungen von 50 auf 160 Millionen Euro oder die Verhinderung der Übernahmen des Bremsenherstellers Wabco.

Entwicklungs-Chef muss gehen

Auch der Entwicklungs-Chef von ZF ist ab sofort nicht mehr mit an Bord. Wie der “Südkurier” berichtet, habe ZF Harald Naunheimer fristlos entlassen. Der promovierte Maschinenbauingenieur war seit 2001 bei ZF, sein Schwerpunkt waren Getriebe. Seit 2009 leitete er die Abteilung Zentrale Forschung und Entwicklung.

Ein Nachfolger soll bereits feststehen. Gegenüber der Nachrichtenagentur DPA bestätigte ein Unternehmenssprecher die Entlassung, über die Gründe ist jedoch nichts bekannt.

Bild: BBC Group

Lesen Sie auch: