Wilo_digital
| von Kathrin Irmer

Das Geschäftsjahr 2015 war für die Wilo Gruppe sehr erfolgreich. Trotz des unverändert angespannten und unsicheren gesamtwirtschaftlichen Umfelds, das von zahlreichen geopolitischen Konflikten geprägt bleibt, hat das Dortmunder Traditionsunternehmen alle gesteckten Ziele erreicht oder sogar übertroffen. Die Umsatzerlöse stiegen mit 6,7 % stärker als erwartet und erreichten mit rund 1,3 Mrd Euro einen historischen Höchststand. Auch die Profitabilität wurde gesteigert, EBIT und Konzernergebnis wuchsen noch kräftiger als der Umsatz.

Auf dem Weg zum digitalen Pionier der Branche 

Im zurückliegenden Geschäftsjahr stand vor allem die digitale Transformation im Fokus. „Wilo hat 2015 auf seinem Weg in die digitalen Ära wichtige Weichen gestellt“, sagte der Vorstandsvorsitzende Oliver Hermes auf der Jahrespressekonferenz des Unternehmens in Düsseldorf, „so haben wir unsere Unternehmensstrategie konsequent vorangetrieben und um eine Digitalisierungsstrategie erweitert.“ Das ehrgeizige Ziel ist es, digitaler Pionier der Pumpenbranche zu werden. Sichtbarster Ausdruck intelligenter Vernetzung und technologischen Fortschritts ist die hochmoderne Produktionsstätte, die bis 2018/2019 am Stammsitz Dortmund entstehen wird. 

Nach den sehr hohen Investitionen der vergangenen Jahre in neue Produktions- und Vertriebsstandorte in China, Indien, Korea und der Türkei, ist die Entwicklung des Wilo-Stammsitzes in Dortmund zum digitalen High-Tech-Standort für Hermes ein wichtiger Schritt, den Anspruch auf die Technologieführerschaft des Unternehmens zu sichern. „Mit dieser hochmodernen Produktionsstätte verwirklichen wir erneut unseren Anspruch, das Leben unserer Mitarbeiter, Kunden und Partner einfacher zu machen. Das Standortentwicklungsprogramm, die Vision 2020, stellt die Weichen für die Zukunft und sichert Arbeitsplätze“, erläuterte der 45jährige. Darüber hinaus eröffnet Wilo im Laufe des Jahres 2016 eine neue Vertriebsplattform in Kasachstan und ein neues Werk in Moskau. Insgesamt betrugen die Rekordinvestitionen in wachstumsorientierte Kapazitätserweiterungen, neue Fertigungstechnologien sowie in den Neu- und Ausbau von Vertriebsinfrastruktur und Produktionsstätten 106,4 Mio Euro.

Mehr Mittel für Forschung und Entwicklung als je zuvor 

Mit 62,4 Millionen Euro hat die Wilo Gruppe so viel wie nie zuvor in Forschung und Entwicklung investiert und damit Ihre Innovations- und Technologieführerschaft gestärkt.  Darüber hinaus wurde die Kooperation mit der iEXERGY GmbH in die Digitalisierungsstrategie eingebettet und intensiviert. Als ein wesentliches Ergebnis dieser Zusammenarbeit hat die Wilo Gruppe auf der ISH 2015, der Weltleitmesse für Gebäudetechnik, die weltweit erste Smart-Home-fähige Heizungsumwälzpumpe vorstellt: die Wilo-Stratos PICO-SmartHome. Sie markiert den Auftakt für zahlreiche weitere digitale Systeme und Lösungen in unterschiedlichen Anwendungsbereichen. Als Pionier der Pumpenbranche setzt Wilo Standards und arbeitet aktiv an der Gestaltung von Normen und Richtlinien mit. Im Zentrum der aktuellen technischen Entwicklungen im Bereich der Antriebstechnik stehen die Erweiterung des Leistungsbereichs von Motoren sowie die Einführung von Asynchronmotoren der bislang höchsten Wirkungsgradklasse IE4.