Metallindustrie-Branchencheck

Branchencheck Metallindustrie: Mehr Insolvenzen und höherer Zahlungsverzug. (Grafik: Creditsafe)

| von Dörte Neitzel
Aktualisiert am: 22. Okt. 2019

Deutsche Unternehmen aus der Metallverarbeitung und -produktion haben eine schlechtere Zahlungsmoral als der branchenübergreifende Bundesdurchschnitt. Sie sind außerdem im vergangenen Jahr häufiger insolvent gegangen. Die Überschuldungsrate ist dagegen – verglichen mit anderen Branchen – etwas geringer, so eine Studie von Creditsafe.

Rund 520 Unternehmen aus der Metallbranche haben im Jahr 2018 Insolvenz angemeldet – das macht eine mehr als doppelt so hohe Rate als im Bundesdurchschnitt über alle Branchen hinweg. Mecklenburg-Vorpommern hat dabei die höchste Rate (2,43%), die wenigsten Pleiten gab es in Sachsen (0,67%)

Branchencheck Metallindustrie: Mehr Insolvenzen und höherer Zahlungsverzug. (Grafik: Creditsafe)

Metallindustrie besonders zahlungsfaul

Im Schnitt zahlten Unternehmen aller Branchen im vergangenen Jahr ihre Rechnungen etwa 5,1 Tage nach dem Zahlungsziel. Anders in der Metallverarbeitung und -produktion: Hier ließen sich die Betriebe mehr Zeit und beglichen ihre Forderungen durchschnittlich etwa eine Woche zu spät.

Vor allem kleine Unternehmen oder Firmen mit geringen Auftragsmargen sind auf einen pünktlichen Zahlungseingang angewiesen. Eine schlechte Zahlungsmoral der Kunden kann für diese Zuliefererbetriebe geschäftsschädigend sein und im schlimmsten Falle zu einer Insolvenz führen.

Rheinland-Pfälzer besonders zahlungsfaul

Und es gibt auch regionale Unterschiede. Besonders lange mussten Lieferanten dabei auf Zahlungen von Kunden aus Rheinland-Pfalz und Bremen warten. Sie bezahlten Forderungen durchschnittlich erst mit 9,55 bzw. 9,44 Tagen Verzug.

Besser war es mit der Zahlungsmoral in Mecklenburg-Vorpommern bestellt. Mit 4,63 Tagen war die durchschnittliche Zahlungsverspätung hier am geringsten.

Zahlungsmoral: In diesen Branchen zahlen Kunden besonders spät

Grafik: Creditsafe

Finanzen und Versicherung schneiden am schlechtesten ab

Unter den Branchen tut sich die Finanz- und Versicherungsbranche besonders schlecht hervor. Mehr als 18 Tage lassen sich die Unternehmen im Schnitt Zeit – nach dem festgesetzten Zahlungsziel. Am wenigsten Verzögerungen gibt es dagegen in der Energiebranche und im Bergbau.

Zahlungsmoral: In diesen Branchen zahlen Kunden besonders spät

Deutsche Unternehmen eigentlich gute Zahler

Im europaweiten Vergleich schnitten die deutschen Unternehmen übrigens gut ab. Nur in Finnland wurden Rechnungen noch schneller beglichen. Schlusslicht in Europa ist Italien: Forderungen gingen hier durchschnittlich mehr als 17 Tage zu spät ein.

Creditsafe wertete für die Studie mehr als 1,8 Millionen Rechnungen deutscher Unternehmen aus dem Jahr 2018 aus.

Lesen Sie auch: