Anzeige
Anzeige
Brückentage 2019: So wird Ihr Urlaub länger

Foto: alphaspirit/Fotolia.de

05.11.2018

Brückentage 2019: So wird Ihr Urlaub länger

Einfach verlockend: Mit vier Urlaubstagen zehn freie Tage bekommen. 2019 wird das möglich sein – Sie müssen Ihren Urlaub nur clever um die Brückentage 2019 herumdrapieren. Wir sagen Ihnen wie.


Die gute Nachricht: 2019 liegen viele Feiertage arbeitnehmerfreundlich zwischen Montag und Freitag. Lediglich der 6. Januar, Heilige Drei Könige, fällt auf einen Sonntag. Das betrifft aber auch nur Beschäftigte in Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt, hier ist dieser Tag ein gesetzlicher Feiertag.

So nutzen Sie die Brückentage 2019 am besten

Neujahr (1. Januar, Dienstag)

Entweder Sie entscheiden sich für ein verlängertes Wochenende mit Silvester (1 Urlaubstag, 4 freie Tage) oder Sie machen gleich die ganze erste Januarwoche frei und investieren 4 Urlaubstage für insgesamt 9 freie Tage – die Wochenenden mitgerechnet.

Ostern (19.-22. April)

Hier können sie sich für einen “kleinen Urlaub” entscheiden, der vor oder nach dem Osterwochenende liegt, oder die “große” Variante, bei der Sie 8 Urlaubstage investieren und insgesamt 16 freie Tage genießen können – jeweils inklusive Wochenenden.

Tag der Arbeit (1. Mai, Mittwoch)

Der 1. Mai ist zwar kein klassischer Brückentag, aber mit 2 Urlaubstagen davor oder danach bekommen Sie immerhin ein sehr langes verlängertes Wochenende hin (5 Tage). Die Alternative: 4 Urlaubstage investieren und gleich die gesamte Woche frei nehmen (9 Tage).

Christi Himmelfahrt (30. Mai, Donnerstag)

Für ein verlängertes Wochenende investieren Sie einfach einen Urlaubstagstag und dürfen 4 Tage lang faulenzen. Alternativ nehmen Sie sich gleich die gesamte Woche frei (4 Urlaubstage, 9 freie Tage).

Pfingsten (10. Juni, Montag)

Wenn Ihnen die 3 freien Tage nicht reichen, investieren Sie doch einfach 4 Urlaubstage und erhalten 9 freie Tage am Stück. Tipp: In der Woche darauf liegt auch noch ein Brückentag (Fronleichnam), den Sie ebenfalls nutzen können für einen Brückentag-Rundumschlag.

Fronleichnam (20. Juni, Donnerstag)

Gemeinsam mit der Pfingstwoche können Sie hier auf 16 freie Tage bei maximal 8 Urlaubstagen kommen. Alternativ gibt es aber auch den “kleinen Urlaub”, wenn Sie nur ein verlängertes Wochenende wünschen. Allerdings können davon nur Arbeitnehmer in Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland profitieren.

Augsburger Hohes Friedensfest (8. August, Donnerstag)

Nur die Augsburger kommen in den Genuss dieses zusätzlichen Feiertages und können dementsprechen ein verlängertes Wochenende mit einem Urlaubstag erkaufen oder 4 Urlaubstage für eine ganze Woche investieren.

Maria Himmelfahrt (15. August, Donnerstag)

Ein echter Brückentag: Hier winkt wieder ein verlängertes Wochenende, allerdings nur in mehrheitlich katholischen Gemeinden in Bayern und im Saarland.

Tag der deutschen Einheit (3. Oktober, Donnerstag)

Auch dieser Tag ist ein echter Brückentag, nur dass hier Komplett-Deutschland die Wahl hat zwischen einem verlängerten Wochenende und einer ganzen Woche mit 9 freien Tagen und 4 eingesetzten Urlaubstagen.

Reformationstag (31.Oktober, Donnerstag)

Der Brückentag ermöglicht entweder ein verlängertes Wochenende oder gleich eine ganze Woche Urlaub. In diesen Bundesländern ist der Reformationstag ein Feiertag: Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen.

Allerheiligen (1. November, Freitag)

Ein Brückentag ist dieser freie Freitag in vornehmlich katholischen Bundesländern zwar nicht, aber er verkürzt die Arbeitswoche trotzdem. Wer 4 Urlaubstage investiert, bekommt eine ganze Woche Freizeit heraus. Das jedoch nur der Fall in Baden-Württember, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz sowie im Saarland.

Buß- und Bettag (20. November, Mittwoch)

Der Buß- und Bettag ist ein evangelischer Feiertag und fällt traditionell auf den Mittwoch vor dem letzten Sonntag des Kirchenjahres im November, elf Tage vor dem ersten Advent- allerdings nur in Sachsen, denn in allen anderen Bundesländern wurde der Feiertag im Jahr 1995 zur Finanzierung der Pflegeversicherung abgeschafft. In Bayern haben zwar nicht die Arbeitnehmer, wohl aber die Schüler frei.

Weihnachten/Silvester (ab 24. Dezember, Dienstag)

Sehr arbeitnehmerfreundlich fallen alle Feiertage auf Wochentage. Das heißt, mit 5 Urlaubstagen (inkl. 24.12. und 31.12.) können Sie 12 Tage freischaufeln. Hängen Sie noch 2 Urlaubstage im neuen Jahr ran, sind es insgesamt sogar 16 Tage. Das ist die höchste Brückentags-Ausbeute, die 2019 zu bieten hat!

 

Lesen Sie auch:

DruckenDrucken


Produkt der Woche

Stoeber_Bild_PdW_2018

Auf Nummer sicher

Mit dem SD6 hat STÖBER Antriebstechnik einen kompakten Stand-Alone-Antriebsregler im Programm, der sich für komplexe Anforderungen und Aufgaben in der Automatisierungstechnik und im Maschinenbau eignet. Die hochdynamische Baureihe reagiert dank   [mehr...]

Präsentiert von:

Stoeber_Logo

 





Anzeige