Anzeige
Anzeige
Katar steigt aus der OPEC aus

Bild: Pixabay

04.12.2018

Katar steigt aus der OPEC aus

Abschied vom Ölkartell: Katar verlässt im Januar die OPEC. Offiziell begründet der Energieminister die Entscheidung mit dem geplanten Ausbau der Gasförderung. Inoffiziell wird über Spannungen mit Saudi-Arabien gemunkelt.

Das Emirat Katar tritt nach fast 60 Jahren aus der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) aus. Es ist das erste Mal, dass ein Mitgliedsland aus dem Mittleren Osten die Organisation verlässt. In einem offiziellen Statement bestätigte die Opec, das Austrittsgesuch Katars erhalten zu haben.

Die Organisation dankte dem Emirat für die jahrzehntelange Unterstützung und respektierte die Entscheidung. Jeder Mitgliedstaat besitze das souveräne Recht, sich aus der Organisation zurückzuziehen. Dafür benötige es keine Zustimmung der Opec-Konferenz, hieß es in der Mitteilung.

Streit mit Saudi-Arabien

Die Entscheidung könnte mit dem erbitterten Streit mit dem Nachbarland Saudi-Arabien zusammenhängen, obgleich das Emirat dies offiziell zurückweist. Doch Energieminister Saad al Kaabi richtete eine unverkennbare Spitze gegen das dominierende OPEC-Mitglied. “

Wir sagen nicht, dass wir aus dem Ölgeschäft aussteigen, aber dieses wird von einer Organisation kontrolliert, die von einem einzelnen Land geführt wird”, sagte er. Katar habe in dem Kartell kaum etwas zu sagen.

Künftig wird die Gasproduktion Nummer eins

Zwar ist Katar mit einer Förderung von 609.000 Barrel Öl pro Tag einer der kleineren Opec-Staaten. Dagegen ist Katar der weltgrößte Exporteur von verflüssigtem Erdgas.

Das Emirat will nun die Gasförderung bis spätestens 2024 von jährlich 77 Millionen Tonnen – was einem Marktanteil von 26 Prozent entspricht – auf 110 Millionen Tonnen erhöhen. Das Gas stammt vom South-Pars-Feld vor der Küste, dem größten Gasfeld der Welt. Katar teilt es sich mit dem Iran. Die Erdölförderung soll ebenfalls erhöht werden.

Die Lage am Golf ist angespannt. Saudi-Arabien und seine Verbündeten Vereinigte Arabische Emirate, Bahrain und Ägypten werfen Katar Terrorfinanzierung vor und boykottieren seit Juni 2017 jeglichen Handel mit dem Emirat.

Lesen Sie auch:

Autor: Dörte Neitzel

DruckenDrucken


 





Anzeige