Produktionsstopp: Zulieferprobleme bei Airbus
13.06.2018

Produktionsstopp: Zulieferprobleme bei Airbus

Der Zulieferer von Triebwerken kommt nicht in die Gänge. Dadurch verzögert sich die Auslieferung von etwa 100 Flugzeugen der Baureihe A320neo.

Der Flugzeughersteller Airbus hat mit Zulieferproblemen zu kämpfen. Etwa 100 Flugzeuge der Baureihe A320neo stehen halbfertig in den Auslieferungswerken in Toulouse (Frankreich), Hamburg, Tianjin (China) und Mobile (USA). Sie können nicht fertig gebaut werden , weil die Triebwerken des Herstellers Pratt & Whitney fehlen. Das US-Unternehmen ist in der Luft- und Raumfahrttechnik unterwegs und hat seinen Sitz in East Hartford im US-Bundesstaat Connecticut.

Airbus rechnet damit, dass die Auslieferung der Flugzeuge voraussichtlich erst Ende des Jahres erfolgen wird. Das sagte zumindest Guillaume Faury, Chef der Airbus-Sparte Zivilflugzeuge, am Rande einer Konferenz in Sydney. Die Auslieferung von A320neo-Maschinen mit Pratt & Whitney-Triebwerken ist seit Februar stillgelegt.

Erst Upgrade von bereits aktiven Flugzeugen

Über die Anzahl der betroffenen Flugzeuge und Standorte gab das Unternehmen keine Auskunft. Die Anzahl der in Hamburg-Finkenwerder stehenden, unfertigen Maschinen soll schätzungsweise ein paar Dutzend sein. Airbus leidet seit geraumer Zeit unter Problemen mit den Triebwerken und schleppenden Zulieferungen, was bereits öfters zu Verzögerungen bei der Auslieferung von Flugzeugen führte. Erst waren es Hitze- und Softwareprobleme, dann wurden durch eine neuartige Dichte Ausfälle beim Start und bei der Landung verursacht.

„Jetzt wird die Zahl der Flugzeuge kontinuierlich abgearbeitet“, so Airbus. Nach der Überarbeitung und Modifizierung der Triebwerke mussten diese zunächst in bereits fliegende A320neo eingebaut werden. Erst danach könne die Produktion von neuen Flugzeugen weitergeführt werden.

Aktuell baut Airbus rund 50 Flugzeuge der A320-Reihe im Monat. Nächstes Jahr möchte das Unternehmen die Anzahl auf 60 Maschinen erhöhen. Dafür wird im Hamburger Werk eine vierte Fertigungslinie errichtet. Das Management plant in Zukunft 70 Flugzeuge im Monat

Bild: BriYYZ from Toronto, Canada

Lesen Sie auch:

DruckenDrucken


Produkt der Woche

Fahrerloses Transportsystem von Comau optimiert Werkslogistik

Fahrerloses Transportsystem von Comau optimiert Werkslogistik

Der Roboterhersteller Comau, ein führendes globales Unternehmen im Bereich der industriellen Automatisierung, bietet mit AGILE1500 eine innovative AGV (Automated Guided Vehicle)-Plattform, die bis zu 1.500 kg mit einer Maximalgeschwindigkeit von 1,7 m/s   [mehr...]

Präsentiert von:

Logo

Online-Shop der Woche

Jetzt bequem online bestellen

Jetzt bequem online bestellen

Nutzen Sie unseren neuen Produktfinder Filtern Sie mühelos nach Wirkprinzip, Einsatzumgebung, Industrien oder Aufgaben und finden Sie so komfortabel und schnell das passende von über 30 000 Balluff Produkten in bewährter   [mehr...]

Präsentiert von:

Logo

 





Anzeige