Anzeige
Anzeige
Smart Contracts: So verändert Blockchain den Einkauf

Smart Contracts: So verändert Blockchain den Einkauf

13.12.2017

Smart Contracts: So verändert Blockchain den Einkauf

Experten prognostizieren eine nachhaltige Veränderung des Einkaufs durch Blockchain, Smart Contracts und Trusted Computing Appliances.

Das Wissen über Blockchain ist in Einkaufsabteilungen noch spärlich gesät. Mehr als zwei Drittel der Einkaufsverantwortlichen europäischer Unternehmen besitzen kein oder nur sehr geringes Wissen über die Blockchain. Dem gegenüber stehen allerdings sehr hohe Erwartungen an die neue Technologie. Das ist das Ergebnis der aktuellen Einkaufsstudie der Managementberatung Camelot.

Im Zuge des Hypes um Bitcoin und Kryptowährungen schwappt das Interesse an Blockchain mittlerweile auch auf etablierte Unternehmensprozesse über. Experten sehen insbesondere im Einkauf und in der Logistik große Potenziale für die Technologie. In beiden Bereichen sehen sie die Vorteile bei den vielen unternehmensübergreifenden Schnittstellen.

Smart Contracts vereinfachen Einkaufsprozess

So könnte der Einkauf künftig von sogenannten Smart Contracts profitieren. Dabei handelt es sich um Verträge, die in der Blockchain programmiert werden und automatisch für ihre Einhaltung sorgen. Sie ermöglichen deutlich vereinfachte Bestell- und Freigabeprozesse sowie eine automatisierte Zahlungsabwicklung. Auch der Purchase-to-Pay-Prozess ist von der Veränderung betroffen: Er könnte durch eine nahezu vollständige Automatisierung künftig so gut wie überflüssig werden.

Urheberrecht und Compliance sind noch Hindernisse

Bei der Umsetzung der Blockchain-Technologie sehen die Studienteilnehmer allerdings noch Herausforderungen: Neben Urheberrechts- und Compliance-Fragen sowie gegenwärtig noch fehlenden Standards gilt das mangelnde Blockchain-Know-how im eigenen Unternehmen als Haupthindernis für den zeitnahen Einsatz von Blockchain im Einkauf.

Sicherheit von geheimen Daten

Eine generelle Fragestellung im Zusammenhang mit der Blockchain-Technologie ist, wie als geheim oder privat klassifizierte Daten in einer grundsätzlich verteilten und für alle Teilnehmer einsehbaren Datenhaltung zusätzlich geschützt werden können. Die Lösung sind sogenannte „Trusted Computing Appliances“, also Erweiterungen des heutigen Blockchain-Konzepts durch integrierte Soft- und Hardware-Komponenten. Der Einsatz von Trusted Computing Appliances wird der Blockchain-Technologie vor allem im Einkauf zusätzlichen Aufschwung verleihen.

Für die Studie wurden im Oktober 2017 Einkaufsverantwortliche aus europäischen Unternehmen verschiedenster Größenklassen sowie der wichtigsten Branchen online befragt.

Bild: icon image/Fotolia.de

Lesen Sie auch:

Autor: Dörte Neitzel

DruckenDrucken


Produkt der Woche

Erst arretiert, dann automatisiert – KIPP Arretierbolzen

Erst arretiert, dann automatisiert – KIPP Arretierbolzen

Das HEINRICH KIPP WERK erweitert sein Portfolio im Bereich Arretierbolzen. Diese verhindern eine Veränderung der Arretierstellung durch Querkräfte. Die Befestigung und das Lösen der Bolzen erfolgen manuell oder neuerdings auch   [mehr...]

Präsentiert von:

Logo

 





Anzeige