Anzeige
Anzeige
Steigende Stahlimporte: Die wichtigsten Importländer 2017

06.09.2018

Steigende Stahlimporte: Die wichtigsten Importländer 2017

Die USA haben Importzölle auf Stahl verhängt. Das bedeutet, dass Drittländer ihre Stahlexporte in die EU umlenken könnten – manche Experten sehen sogar schon eine “Stahlschwemme”. Doch woher kamen die Stahlimporte in der Vergangenheit?

US-Präsident Donald Trump hat seine Drohung wahr gemacht und Zölle für Stahlimporte festgelegt. Und das hat Auswirkungen auf die weltweiten Stahlströme. Experten befürchten eine Umlenkung der Stahlexporte aus Drittländern in die EU. Doch die Importe von Stahl in die EU sind in den vergangenen Jahren bereits stetig gestiegen. Laut aktuellen Zahlen der Wirtschaftsvereinigung Stahl lag die Menge des Importstahls im vergangenen Jahr bei rund 34,7 Millionen Tonnen. Nur im Jahr 2016 lag die Menge noch höher. Seit 2012 bedeutet das eine Erhöung um 62 Prozent.

Dabei stellte das vielgescholtene China im letzten Jahr bei Weitem nicht die größte Menge. Mit 3,4 Millionen Tonnen importiertem Walzstahl lag das Reich der Mitte nur auf Platz 4 der wichtigsten Importländer der EU. Platz eins nimmt Russland ein mit stolzen 6,3 Millionen Tonnen.
Stahlimporte: Die wichtigsten Importländer 2017

Bild: pisaphotography/Shutterstock.com

Grafik: Amtliche Außenhandelsstatistik, Wirtschaftsvereinigung Stahl

Lesen Sie auch:

DruckenDrucken


Produkt der Woche

Stoeber_Bild_PdW_2018

Auf Nummer sicher

Mit dem SD6 hat STÖBER Antriebstechnik einen kompakten Stand-Alone-Antriebsregler im Programm, der sich für komplexe Anforderungen und Aufgaben in der Automatisierungstechnik und im Maschinenbau eignet. Die hochdynamische Baureihe reagiert dank   [mehr...]

Präsentiert von:

Stoeber_Logo

 





Anzeige