Anzeige
Anzeige
Fotolia_176193007_itchaznong

10.08.2018

Nicht zu vernachlässigen: Wirtschaftsauskünfte für KMU

Trotz hoher wirtschaftlicher Bedeutung: Finanzielles Risikomanagement wird in vielen kleinen und mittleren Unternehmen unterschätzt. Dabei ist der Rundumblick durch Wirtschaftsauskünfte so hilfreich, will man keine bösen Überraschungen erleben.

Im Jahr 2017 konnte der Mittelstand auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken. Bei den vielen Herausforderungen, die mit der Unternehmensführung einhergehen, ist oft wenig Zeit, um über das Risikomanagement nachzudenken. Warum Wirtschaftsauskünfte in der Zusammenarbeit mit Kunden, Partnern oder Dienstleistern so wichtig für kleine und mittelständische Unternehmen sind und worauf besonderes Augenmerk gelegt werden sollte, erklären drei erfolgreiche Kunden der Wirtschaftsauskunftei Creditsafe aus den unterschiedlichsten Bereichen der Wirtschaft.

Firmenauskunft – Wie funktioniert´s?

Ebenso wie bei Privatpersonen, ist auch bei Unternehmen die Bonität entscheidend, damit potenzielle Geschäftspartner ihr finanzielles Risiko minimieren und Zahlungsausfällen vorbeugen können. Wirtschaftsauskünfte können dabei neben Insolvenz- und Inkassoinformationen, Bonitätsauskünften, Firmenhistorie sowie der Geschäftsentwicklung der letzten Jahre auch Informationen über Branche, Geschäftsführer, Muttergesellschaften und veröffentlichte Bilanzen enthalten. Wirtschaftsauskünfte liefern so ein zuverlässiges Bild über die finanzielle Situation und Zahlungsmoral, die KMUs bei der Auswahl vertrauenswürdiger Kunden, Partner oder Dienstleister unterstützen kann. Indem geschäftliche Entscheidung auf zuverlässige und umfassende Wirtschaftsauskünfte gestützt werden, minimieren Unternehmen ihr eigenes finanzielles Risiko im Neu- und Bestandskundengeschäft und schaffen die Basis für finanziell abgesicherte Geschäftsbeziehungen.

Risikomanagement ein Muss für kleine und mittlere Unternehmen

Gerade für kleine und mittlere Unternehmen können dabei schon kleine finanzielle Schwankungen ausschlaggebend für die finanzielle Gesundheit der Firma sein. Egal, wie gut es einem Unternehmen geht, es sollte deshalb stets entsprechende Maßnahmen treffen, um sich vor Zahlungsverzögerungen oder -ausfällen zu schützen. Hierbei ist nicht nur die einmalige Überprüfung von bestehenden Geschäftspartnern und Kunden wichtig, sondern eine kontinuierliche Überwachung der Wirtschaftlichkeit des Gegenübers. Mithilfe eines Frühwarnsystems können Unternehmen so auf alle Veränderungen reagieren und möglichen Zahlungsausfällen frühzeitig vorbeugen. Das weiß auch Geschäftsführer Dirk Stolzke der PRINTAS Kalenderverlag GmbH aus Hamburg. Seit Jahrzehnten ist der Verlag auf die Herstellung hochwertiger, individueller Monatskalender für Firmenkunden spezialisiert unter anderem erscheint hier seit 1954 der beliebte Bildkalender “Hamburg Rund um die Alster”. “Als Kalenderhersteller beliefern wir Kunden in der Regel nur einmal im Jahr, weshalb wir eine Verschlechterung des Zahlungsverhaltens meist erst bemerken, wenn es zu spät ist. Aus diesem Grund ist die Prüfung durch das Monitoring von Creditsafe sehr wichtig für uns und hat uns bereits frühzeitig vor Forderungsausfällen bewahrt.

Erhält man eine Benachrichtigung über die Herabstufung der Kreditwürdigkeit des Geschäftspartners, besteht die Möglichkeit, schnellstens offene Forderungen einzuholen. Wir konnten unsere ohnehin geringe Ausfallquote nochmals reduzieren, sodass die letzte Insolvenz, von der wir betroffen waren, im Jahr 2015 liegt”, erklärt er. Dabei ist das aktive Risikomanagement branchenunabhängig relevant. Ein weiteres Beispiel für die erfolgreiche Nutzung von Wirtschaftsauskünften zur Unterstützung von finanziellen Entscheidungen liefert die PowerOIL Rostock GmbH. Seit der Gründung im Jahr 2006 betreibt die GmbH eine der größten Ölmühlen Deutschlands mit einer Verarbeitungskapazität von bis zu 1.000.000t Rapssaat jährlich. Kerstin Lange, die sich im Unternehmen um die Bonitätsprüfung sowie das Mahn- und Klagewesen kümmert, erklärt: “Bei uns im Unternehmen setzen wir genau aus diesem Grund auf Wirtschaftsauskünfte. So können wir stets die aktuellsten Informationen zu Neu- und Bestandskunden für den Vertrieb bereitstellen und Zahlungsausfälle so schon im Vorfeld verhindern”. KMU erhalten durch das Risikomanagement einen wertvollen Rundumblick auf Partner, Kunden oder Dienstleister und können sich in der Zusammenarbeit optimal absichern.

Potenziale im Neukundengeschäft erkennen: Wirtschaftsauskünfte für die unternehmerische Weiterentwicklung

Neue Kunden bringen neues Kapital. Deshalb sollte die Auswahl der Geschäftspartner nicht dem Zufall überlassen werden. Denn zu langsam oder gar nicht zahlende Kunden können Unternehmen ernsthaft gefährden. Bevor also die Verträge unterzeichnet werden, sollten die potenziellen Kunden zunächst anhand von Bonitätsauskünften überprüft werden. “Durch die Wirtschaftsauskunft können wir Prozesse in der Neukundengewinnung optimieren und Forderungsausfälle reduzieren. Wir haben so die Chance, präventive Maßnahmen zur Forderungssicherung zu ergreifen, wie etwa die Bestimmung der Art der Zahlungsmöglichkeit. Diese ist für uns ein wichtiges Entscheidungskriterium zur Aufnahme eines Neukunden”, beschreibt Barbara Büssing, zuständig für Forderungsmanagement bei der GEL Express Logistik GmbH. Mit rund 70 GEL-Partnern ist der Service nicht nur innerhalb Deutschlands verfügbar: Sperrige, sensible, wie auch eilige Sendungen mit ganz besonderen Anforderungen können so zuverlässig und sicher in 35 Länder Europas transportiert werden.

Aber nicht nur die Einblicke in das Unternehmen, dessen Kreditwürdigkeit und Vergangenheit sind wichtig: Auch die Geschäftsführung spielt eine wichtige Rolle bei der Beurteilung eines Unternehmens. Um den Handel mit Firmen, die geringe oder nicht ausreichende finanzielle Mittel besitzen, zu verhindern, ist ein Blick auf die Führung unerlässlich. Gleichzeitig können Unternehmen die Informationen jedoch auch nutzen, um sich wirtschaftlich weiterzuentwickeln. Haben sie einen potenziellen Partner, Kunden oder Dienstleister überprüft, der eine sehr gute Zahlungsmoral und ein stabiles finanzielles Fundament aufweist, lohnt ebenfalls der Blick auf den Geschäftsführer: Hat er vielleicht noch weitere Unternehmen, mit denen sich ebenfalls eine Zusammenarbeit anbieten könnte? Auf diese Weise kann auch der Vertrieb durch Wirtschaftsauskünfte mit relevanten Informationen zu zahlungskräftigen Unternehmen unterstützt werden, die die Akquise ankurbeln.

Fazit: Wirtschaftsauskünfte können gut unterstützen

In der heutigen schnelllebigen Zeit, die auch geschäftlich von schnellen Veränderungen geprägt ist, sind Sicherheiten unfassbar wichtig. Ein professionelles Risikomanagement kann gerade für kleine und mittlere Unternehmen ein klarer Wettbewerbsvorteil sein. Es hilft Firmen dabei, die richtigen finanziellen Entscheidungen für Geschäftsbeziehungen zu treffen und beeinflusst somit auch die unternehmenseigene Kreditwürdigkeit aktiv mit. Denn: Eine gute Wirtschaftlichkeit ist nicht nur ein Hauptfaktor für das weitere erfolgreiche Bestehen kleinerer und mittlerer Unternehmen, sondern auch für ihr Operieren auf dem Markt. Aus diesem Grund ist es nicht nur wichtig, den eigenen Kredit-Score stets im Auge zu behalten, sondern eben auch alle verfügbaren Informationen zum Geschäftsumfeld, sei es in Bezug auf Zahlungsmodalität oder die Bonitätsbewertung, zu nutzen.

(Bild: Fotolia-itchaznong)

Autor: Kathrin Irmer

DruckenDrucken


 





Anzeige