Anzeige
Anzeige
Volkswagen setzt in seinen Werken auf 5G

Bild: sdecoret/AdobeStock

10.04.2019

Volkswagen setzt in seinen Werken auf 5G

Der Autobauer Volkswagen will seine Werke ab dem kommenden Jahr mit eigenen 5G-Mobilfunknetzen ausstatten. Noch läuft die Ausschreibung für Lieferanten.

Der Volkswagen-Konzern will im nächsten Jahr mit dem Bau eigener 5G-Netze in seinen deutschen Werken beginnen – so genannte Campusnetze. „Wir rüsten die Fabriken ab 2020 selbst aus“, sagte ein Sprecher gegenüber der Wirtschaftswoche. Derzeit laufe die Ausschreibung für den Technologielieferanten.

Audi testet mögliche 5G-Industrieanwendungen bereits mit dem Ausrüster Ericsson in seinem Production Lab in Gaimersheim bei Ingolstadt.

Rein innerbetriebliche Anwendung

Die Bundesnetzagentur hatte im März die Rahmenbedingungen für das vorgesehene Antragsverfahren veröffentlicht, die die Bedingungen für die Nutzer und Nutzungen von lokalen 5G-Netzen festlegen sollen. “Ermöglicht werden sollen innerbetriebliche Anwendungen, keine Angebote für die Öffentlichkeit”, sagte ein Sprecher der Bundesnetzagentur.

Die Telekom und andere große Telekomfirmen sind nicht sehr erfreut über die werkseigenen Netze. Telekom-Chef Timotheus Höttges drohen wegen des Alleingangs  der Industriekunden Milliardenausfälle.

Auch Daimler und BMW setzen auf eigene 5G-Netze

Neben Volkswagen wollen auch Daimler und BMW 5G-Frequenzen bei der Bundesnetzagentur beantragen und Produktionsprozesse in ihren Werken in Eigenregie über 5G-Mobilfunknetze steuern.

Darüber hinaus setzen auch andere große Industrieunternehmen wie Airbus und BASF auf autonome 5G-Netze, unabhängig von den Netzbetreibern. Osram, Siemens und Bosch haben nach eigenen Angaben sogar schon die ersten 5G-Testnetze in ausgewählten Werken aufgestellt.

Lesen Sie auch:

Autor: Dörte Neitzel

DruckenDrucken


 





Anzeige