Anzeige
Anzeige
Green Logistic

28.09.2018

Mit effizienter Logistik Geld sparen

Reibungslose Arbeitsabläufe in Firmen sind die Voraussetzung für hervorragenden Service und damit zufriedene Kunden. Das Behältermanagement spielt in diesem Zusammenhang eine entscheidende Rolle.

Einkäufer und andere Zuständige können ausreichend Behälter zum sicheren Transport von Waren beispielsweise über Leasing beschaffen. Dieses ermöglicht es Verantwortlichen, transportlogistische Prozessabläufe zu optimieren, Kosten einzusparen und gleichzeitig die Qualität zu verbessern – eine rundum durchdachte Lösung. Aber was ist Behälterleasing eigentlich genau?

Wie funktioniert Behälterleasing?

Einkäufer können wiederverwendbare Behälter von Unternehmen wie beispielsweise sprintbox mieten, um darin Waren zu verschicken. Das erfolgt in folgenden Schritten:

  • Das Unternehmen gibt eine benötigte Behältermenge über eine Software in Auftrag.
  • Nachdem es diese erreicht hat, kann es die Behälter mit Waren bestücken.
  • Diese lassen sich über modulare Trennsysteme an die Größe unterschiedlicher Produkte anpassen. So ist gewährleitet, dass alle Teile sicher verpackt werden können.
  • Die bestückten Behälter werden zu einer bestimmten Firma transportiert. Die enthaltenen Produkte können dort aus den Behältern aus- und in die Regale vor Ort eingeräumt werden.
  • Die leeren Behälter werden auf Paletten gesammelt und anschließend wieder abgeholt.

Welche Vorteile bringt das Behälterleasing?

    • Sinkende Müllbelastung: Das Behälterleasing schont die Umwelt. Beim Auspacken der Produkte aus den Behältern entsteht keinerlei Verpackungsmüll. Diese werden nach jedem Kunden gereinigt und sind somit wiederverwendbar. Durch manche Güter lässt sich eine starke Verschmutzung nicht vermeiden. Damit selbst solche Behältnisse möglichst lange verwendet werden können, wenden Leasing-Unternehmen spezielle Reinigungsverfahren an. Dazu gehört beispielsweise der Ultraschall, der selbst hartnäckige Verschmutzungen rückstandslos entfernt.
    • Einwandfreie Transportprozesse: Die Unternehmen achten auf transportlogistisch optimal koordinierte Abläufe. So werden beispielsweise mehrere Unternehmen gleichzeitig beliefert. Emissionen können reduziert und auf diese Weise ebenso die Umwelt geschont werden.
    • Einfach in der Anwendung: Die Buchungen der Behälter laufen unkompliziert über eine Software. Über diese können alle Teilnehmer einsehen, wie viele Behälter sich aktuell wo befinden. Je nach Produktionsstand haben Unternehmen die Möglichkeit, mehr oder weniger Behälter zu leasen. So kann auf aktuelle Verpackungsanforderungen flexibel reagiert und ein liquiditätsoptimiertes Management gewährleistet werden.
    • Reduzierung der Kosten: Unternehmen, welche Behälter nicht selbst anschaffen, sondern nur leasen, können dadurch ihre Kosten deutlich reduzieren.
    • Tipp – Vom „sale and lease back-Prinzip“ profitieren: Wer Behältnisse im Bestand hat, die nicht regelmäßig gebraucht werden, kann diese an eine Leasing-Firma verkaufen. Dabei wird Gewinn generiert. Bei Bedarf werden nur die benötigten Container geleast. Besteht kein oder weniger Bedarf, wie das beispielsweise bei schlechter Auftragslage manchmal der Fall ist, verbleibt das Geld im Unternehmen.
    • Kein Vorhalten von Lagerräumen: Die geleasten Behälter befinden sich ausschließlich zum Befüllen der Waren im Unternehmen. Bis diese wieder abgeholt werden, können sie platzsparend auf Paletten gestapelt werden. Dazu muss weit weniger Platz vorgehalten werden, als wenn sich Container dauerhaft im Bestand des Unternehmens befinden.

Warum ist ein gut durchdachtes Behältermanagement wichtig?

Wer mit seinem Unternehmen langfristig Erfolg haben und sich auf dem Markt behaupten möchte, muss heutzutage immer wieder dafür Sorge tragen, dass einzelne Geschäftsprozesse optimiert werden können. Oberste Priorität hat dabei, dass Waren schnell, zuverlässig und sicher beim Kunden, einem Einzelhändler oder einem anderen Endabnehmer ankommen. Für einen reibungslosen Ablauf von der Produktion über den Transport bis hin zur Distribution ist daher ein professionelles Behältermanagement entscheidend. Ziel ist, dass Produkte bei optimalem Behälterbestand von A nach B gelangen. Gewährleistet wird das durch eine intelligente Vernetzung von Leasing-Firma, Unternehmen sowie allen weiteren beteiligten Dienstleistern.

Für Unternehmen, die auf eigene Behälter verzichten und diese stattdessen bei Bedarf in passender Menge mieten, ergeben sich daraus einige Vorteile. Diese Vorgehensweise schont nicht nur die Umwelt, indem Emissionen und Müll reduziert werden. Die Firma selbst hat weniger Anschaffungskosten, muss sich nicht um die Reinigung kümmern und auch keine Lagerräume vorhalten. Zuständige, wie beispielsweise Einkäufer oder Lageristen, sorgen so für eine effiziente Logistik sowie Kosteneinsparung.

 

Autor: Kathrin Irmer

DruckenDrucken


 





Anzeige