Anzeige
Anzeige
Denkfehler bei der Wälzlagerauswahl

07.03.2016

Denkfehler bei der Wälzlagerauswahl

Rillenkugellager in „Elektromotorenqualität“ – so vermarkten viele Anbieter ihre Produkte. Bei genauerer Betrachtung ist der Begriff jedoch wenig aussagekräftig, schließlich gibt es dafür keine präzise formulierten, herstellerübergreifenden Kriterien. Welche Eigenschaften wirklich wichtig sind und dass eine „Geräuschprüfung“ nicht ausreicht, verdeutlicht die umfangreiche Ausstattung der Xspeed- Rillenkugellager von Findling Wälzlager.

„Der Begriff Elektromotorenqualität ist weder ein Gütesiegel noch ein Garant für eine gewünschte Laufeigenschaft“, erklärt Klaus Findling, Geschäftsführer der Findling Wälzlager GmbH. „Erst recht gibt es keine herstellerübergreifenden technischen Merkmale, die bei so einer Auslobung erfüllt sein müssen.“ Die Bezeichnung drückt lediglich aus, dass eine vom Anbieter definierte Mindestanforderung an die Geräusch- und Vibrationsprüfung erfüllt wird. Allerdings legt jeder Wälzlagerhersteller seine eigenen Werkstandards fest, insbesondere bei der Vibrationsprüfung – es ist also keine unmittelbare Vergleichbarkeit gewährleistet. Noch dazu werden die Laufeigenschaften von der Einbausituation beeinflusst – und damit auch vom Wechselspiel verschiedener Paramater im Wälzlager. Im Wesentlichen ist die Laufeigenschaft abhängig von der Toleranzklasse der Anschlussmaße (P0 ist unzureichend, am Innenring sollte es mindestens P6 sein), der Lagerluftklasse (eine eingeschränkte Lagerluft wie CM wird empfohlen) und der Rundlaufgenauigkeit der Wälzkörperlaufbahnen. Besonders wichtig ist auch das Schmierfett – hier kann die falsche Wahl alle Investitionen in einen hohen Fertigungsstandard sofort zunichte machen. Es sind also mehrere Parameter und Eigenschaften zu erfüllen, damit sich Kugellager in Elektromotoren bewähren können. 

Rillenkugellager in Elektromotorenqualität

Rillenkugellager der Xspeed-Serie von Findling Wälzlager sind speziell für den Einsatz in Elektromotoren konzipiert und überzeugen auch bei hohen Drehzahlen mit einer besonders langen Lebensdauer.

Findling Wälzlager bietet für Elektromotoren eine spezielle Serie, in der die wesentlichen benötigten Merkmale bereits kombiniert sind: Die Xspeed-Lager sind für Anwendungen mit hohen Drehzahlen konzipiert. Sie empfehlen sich somit auch für den Einsatz in Pumpen, Verdichtern, Ventilatoren, Drehgebern oder Klimaanlagen. Da in diesem Segment die Laufeigenschaften eine besondere Rolle spielen, erfüllen Xspeed-Lager höchste Ansprüche an die Oberflächengüte und Profilierung der Laufbahnen. Sie werden in der Toleranzklasse P6 mit erhöhter Präzision und Rundlaufgenauigkeit gefertigt. Die Lagerluft ist durch Einengung der Toleranz auf die hohen Geschwindigkeiten angepasst. Dies ermöglicht die optionale Einstellung der Restlagerluft durch die Wahl der Gehäuse- und Wellenpassung.

Für eine besonders lange Lebensdauer wurden Befettung und Dichtungen gezielt bezüglich den Anforderungen von Hochgeschwindigkeitsapplikationen optimiert. Ein spezielles hochreines, viskoses und geräuscharmes Fett mit hervorragendem Anlaufverhalten sorgt für einen optimalen Betrieb bei hohen Drehzahlen. Die Dichtungsvariante 2RSDD (beidseitig in Nut geführte, axial anliegende schleifende Gummidichtung) reduziert die Eigenerwärmung des Lagers um ganze 10 °C. Optional sind eine noch reibungsärmere (2RW) und eine berührungslose Dichtungs-Variante (LLB) verfügbar.

Autor: Kathrin Irmer

DruckenDrucken


 





Anzeige