Stahl-shutterstock_415104304_pisaphotography150

Keine nachhaltige Erholung auf dem Stahlmarkt

E s handele sich aktuell um eine zyklische und keine nachhaltige Erholung. Denn die strukturellen Probleme der Stahlindustrie seien noch nicht überwunden, so Martin Theuringer, verantwortlich für den Bereich Wirtschaft, auf dem MBI Stahl Tag 2017 in Frankfurt.

Die globale Kapazitätsauslastung der Stahlwerke sei noch nicht befriedigend. Obwohl China bei der Stilllegung illegaler und veralteter Werke bereits 80 Prozent der geforderten Schließungsziele (140 Mio. Tonnen bis 2020) erreicht habe, seien bis heute nur 5 Prozent der Gesamtkapazitäten vom Markt verschwunden.

Sorgen bereiten außerdem der massive Ausbau von Stahlkapazitäten in Indien und dem Iran und der Protektionismus in den USA.

Quelle: MBI Stahl Aktuell

Bild: pisaphotography/Shutterstock.com

Lesen Sie auch:

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?