| von Dörte Neitzel
Aktualisiert am: 21. Nov. 2019

Die Zeitschrift „auto motor sport“ hat zusammen mit dem Messunternehmen Emission Analytics wieder zahlreiche Fahrzeugmodelle getestet. Zehn davon blieben unter den künftigen strengen Vorgaben für Abgastests unter Realbedingungen.

Der mit Abstand sauberste Diesel ist der BMW 520d. Dessen Vierzylindermotor stößt auf der Testfahrt nur 28 Milligramm NOx pro Kilometer aus. Auch Modelle von Opel, Audi, VW und Mercedes liegen zum Teil unter den künftigen Grenzwerten von 168 mg NOx pro Kilometer auf der Straße. Alle Fahrzeuge wurden auf einer fest definierten, 275 Kilometer langen Testrunde im Stadtverkehr, auf Landstraßen und Autobahnen mithilfe eines mobilen Abgasmessgeräts (PEMS) gemessen.

Doch die meisten Diesel sind weit von künftigen Grenzwerten entfernt – etwa der Renault Captur 1.5 dCi, der als dreckigster Diesel im Test von „auto motor sport“ die rote Laterne trägt.

Wissenswertes zu den Grenzwerten heute und in Zukunft

Mit der Abgasnorm Euro 6 dürfen Neuwagen auf dem Prüfstand im NEFZ aktuell nur 80 Milligramm NOx pro Kilometer ausstoßen. Dieser Wert ändert sich auch nicht mit dem ab 1. September 2018 gültigen WLTC-Prüfmodus. Allerdings: Beides sind Prüfstand-Zyklen!

Ab 1.September 2019 sollen Typenzulassungen dann nur noch erteilt werden, wenn die Grenzwerte nicht nur auf dem Prüfstand, sondern zusätzlich auch im realen Verkehr eingehalten werden. Hier gilt zunächst ein Grenzwert von 168 mg NOx pro Kilometer, der ab 1. Januar 2021 aber auf 120 mg sinkt. Gemessen wird mit einem mobilen PEMS-Gerät. Alle Grenzwerte gelten nur für die Zulassung von Neuwagen ab dem jeweiligen Datum.

Die saubersten (und dreckigsten) Diesel finden Sie in unserer Bildergalerie.