ACP-Turnado, Bild: RUD

RUD ACP-Turnado in neuen Größen M36, M42, 1 ½" und 1 ¾" für höhere Lastgewichte bis 16 t - Bild: RUD

ACP-Turnado ist ein „intelligenter“ zentrischer Anschlagpunkt, der sich beim Heben der Last immer sofort in Kraftrichtung dreht. Der Vorteil: kein ruckartiges Absacken und dadurch mehr Sicherheit für Last, Kran und Lastaufnahmemittel. Jetzt präsentiert das Unternehmen aus Aalen seinen ACP-Turnado in neuen Varianten für noch größere Lastgewichte. Den Anfang machen die Schraubengrößen M36 und M42 sowie 1 ½" und 1 ¾", die ab sofort erhältlich sind. Ein RFID-Transponder zur Vereinfachung von Betriebsmittelprüfungen ist auch hier serienmäßig verbaut.

  • Anschlagpunkt dreht sich ohne gefährliche Querbelastungen automatisch in Lastrichtung ein
  • Neue Anwendungsmöglichkeiten
  • Hohe Sicherheit und Wirtschaftlichkeit

Kein Stehenbleiben des Bügels möglich

Der ACP-Turnado eliminiert laut Hermann Kolb, Bereichsleiter Zurr-und Anschlagmittel – unabhängig von der Größenvariante – zwei bekannte Schwächen herkömmlicher zentrischer Anschlagpunkte. Wenn deren Bügel beim Anheben der Last in der sogenannten „Worst-Case-Position“ stehenbleibt, ist er großen Scherkräften und Biegemomenten ausgesetzt. Die Folge können Beschädigungen bis hin zum Bruch sein. Sobald sich der Bügel dann aus dieser Position herausdreht, sackt die Last meist ruckartig nach unten. „Beim RUD ACP-Turnado ist das durch eine spezielle Federmechanik ausgeschlossen“, betont Hermann Kolb. Sie verhindert die oft fatale 90°-Stellung des Bügels, indem sie ihn vor dem Anheben unweigerlich in Richtung der optimalen Krafteinleitung dreht. „So gesehen handelt es sich tatsächlich um einen ‚intelligenten‘ Anschlagpunkt“, erläutert Kolb. „Er macht die Arbeit des Anwenders erheblich einfacher und sicherer.“

Konstruktive Neuentwicklung für große Schraubendurchmesser

Hinter den neuen Größen des RUD ACP-Turnado steht laut RUD ein beträchtlicher Entwicklungs- und Innovationsaufwand. Ziel der Ingenieure war es, die anerkannten Vorteile des RUD ACP-Turnado auf größere Varianten für höhere WLLs zu übertragen. Das erforderte eine neue technische Lösung. Herzstück des RUD ACP-Turnado in den Größen M36, M42, 1 ½" und 1 ¾" ist deshalb eine völlig neu entwickelte Federmechanik. Anders als bei den bisherigen Varianten liegt sie nun innen. Dadurch ist sie gut vor Verschmutzung geschützt.

Neu ist die Abweisscheibe, die u.a. über eine Winkelmarkierung verfügt; mit ihr lässt sich der aktuelle Anschlagwinkel schneller und einfacher einschätzen. Zusätzlich sind auf der Scheibe die WLL-Angabe in "t" und "lbs", die Sicherheitsfaktoren 4:1 und 5:1 und das Anzugsmoment eingepresst, womit der Anschlagpunkt die Anforderungen der amerikanischen Norm ASME B30.26 erfüllt.

Neue Anwendungsmöglichkeiten

Der RUD ACP-Turnado hat beste Voraussetzungen für den Einsatz in Branchen wie Formenbau, Werkzeugbau, Automotive, Maschinenbau sowie im Energie- und Offshore-Sektor mitgebracht. Mit den neuen Größen M36 und M42 qualifiziert er sich jetzt auch für Anwendungen zum Beispiel im Kraftwerksbau und im Industriebau.

RFID-Technologie serienmäßig verbaut

Da in immer mehr Ländern aufwändige Prüfungen von Anschlagmitteln und eine rechtssichere Dokumentation vorgeschrieben sind, verbaut RUD serienmäßig RFID-Tags – auch im RUD ACP-Turnado.

Infos: www.acp-turnado.com

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?