Anzeige
Anzeige
12.02.2018

Video Lederer GmbH

In Zeiten dynamischer Veränderungen und sich wandelnder Märkte kann nur bestehen, wer sich auf geänderte Bedürfnisse einstellt, Abläufe und Prozesse optimiert und ungenutzte Kapazitäten sinnvoll einsetzt. Erstreckten sich diese Bemühungen bisher meist auf Optimierungen bei A- und B-Teilen, so sind die C-Teile (u.a. Schrauben, Muttern und andere Verbindungselemente) mittlerweile immer mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt.

Autor: Gerald Zasche

DruckenDrucken


 





Anzeige