Anzeige
Anzeige
Sicher, anonym, stabil

Sicher, anonym, stabil

30.09.2016

Sicher, anonym, stabil

Das Internet gilt derweil als Standardausstattung eines jeden Firmennetzwerkes. Häufig wird auf diesen Standard jedoch bewusst verzichtet, um Trojanern, Viren und sonstigen Schadprogrammen keine Einfallmöglichkeiten zu bieten.

In solchen Fällen laufen Prozessplanung und Datenverwaltung auf internen Plattformen ab, die nicht selten hermetisch von mobilen PC-Lösungen samt Anbindung ans World Wide Web abgeschirmt sind. Dieser Sicherheitsaspekt ruft in der Regel eine firmeneigene oder extra eingestellte IT-Gruppe auf den Plan, doch wer sich „nur“ im Eigenheim ein weitgehend hackerresistentes Netzwerk schaffen will, darf dies auch in Eigenregie erledigen: Die sogenannten Kensington-Schlösser beispielsweise stellen eine wirklich sichere Datenverbindung dar, die sich zudem durch eine hohe Datenaustauschrate auszeichnen kann.

Externe Festplatte

Unverzichtbar für jeden Klein- und Großunternehmer gleichermaßen sind zudem externe Festplatten: Die zahlreichen Programme und Daten eines jeden PC-Systems gehören in regelmäßigen Abständen zu sichern, was mittlerweile allerdings nicht mehr die 08/15-USB-Verbindung benötigt wird! NAS-Festplatten beispielsweise kommen nun mit umfangreichen Back-up-Programmen und mehreren Festplatten daher, die mit unterschiedlichen Raid-Systemen eine sowohl gezielte als auch global nutzbare Sicherung ermöglichen. Zwar sind die Spiegelungen der Daten rein theoretisch von Dritten einsehbar, doch wer sich eine stabile sowie flotte Internetverbindung samt eines professionellen, sprich lizenzierten, Anti-Viren-Programm leistet, darf sich recht sicher fühlen.

USB-Sticks

Und sollte es sich um besonders sensible Dateien handeln, bleibt immer noch das manuelle Sichern auf Höchstleistungs-USB-Sticks, die auch ohne Stromversorgung mit Highspeed-Übertragungen dienen können, als Alternative bestehen.

Autor: Dörte Neitzel

DruckenDrucken


 





Anzeige