Frau hält Brief in der Hand

Briefe sind teurer geworden. Doch im europäischen Vergleich liegt Deutschland immer noch im unteren Bereich. (Bild: sebra-adobestock.com)

| von Dörte Neitzel
Aktualisiert am: 27. Nov. 2019

Briefe und Postkarten zu versenden, wird teurer. Die Deutsche Post erhöht zum 1. Juli 2019 ihre Portogebühren. Briefmarken für nationale Standardbriefe sollen dann nicht mehr 70, sondern 80 Cent kosten. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland damit aber noch unter dem Durchschnitt, wie die Statista-Grafik zeigt.

Am teuersten ist das Porto in Dänemark, dort müssen Verbraucher 3,89 Euro für die Versendung eines einfachen Briefes bezahlen. Auch in Italien (2,80 Euro) und Frankreich (1,05 Euro) müssen Briefeschreiber vergleichsweise tief in die Tasche greifen.

Günstiger ist das Porto dagegen in Tschechien (74 Cent) und in Spanien (60 Cent). Die niedrigsten Portogebühren in Europa hat Malta: Dort kostet die Versendung eines Standardbriefes lediglich 26 Cent.

Grafik zum Vergleich der europäischen Portokosten
Quelle: Statista