siemens-logo

Siemens will Antriebstochter Flender verkaufen

| von Dörte Neitzel

Das auf Getriebe spezialisierte Tochterunternehmen könne dabei mehr als eine Milliarde Euro einbringen, zitiert Bloomberg einen Insider. Der offizielle Verkaufsprozess könne später im Jahr auf den Weg gebracht werden. Allerdings befänden sich die Überlegungen in einer frühen Phase, ein Verkauf sei nicht sicher. Ein Unternehmenssprecher wollte den Bericht nicht kommentieren.

Flender hat seinen Hauptsitz in Bocholt und beschäftigt eigenen Angaben zufolge knapp 1.200 Mitarbeiter. Vergangenes Jahr hatte Siemens seine Geschäftseinheit Mechanische Antriebe rechtlich verselbstständigt und in Flender umgetauft.

Siemens-Chef Joe Kaeser baut den Konzern seit längerem um, in diesem Jahr ist unter anderem der Börsengang der Medizintechnik geplant. Das Zuggeschäft legen die Münchener mit dem französischen Rivalen Alstom zusammen.

Bild: Siemens

Lesen Sie auch: