Shopping Cart

Metalshub sieht sich selbst einer der Pioniere der digitalen Revolution in der Welt des Metallhandels. - Bild: Pixabay

| von Gabriel Pankow

Das Wort, welches das Jahr 2019 für Metalshub perfekt beschreibt, ist "Wachstum", heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Der digitale Metall-Marktplatz konnte seinen Plattform-Umsatz auf 100 Millionen Euro steigern, was einer Verfünffachung gegenüber den 20 Millionen Euro im Jahr 2018 entspricht.

Metalshub wurde 2016 von Dr. Frank Jackel und Dr. Sebastian Kreft – beide ehemalige Führungskräfte bei Anglo American – mit dem Ziel gegründet, den Kauf und Verkauf von Metallen durch die Verwendung von Technologie zu erleichtern.

Der digitale Marktplatz entwickelte sich schneller als erwartet: Die Plattform ist mittlerweile seit zwei Jahren ohne jeglichen technischen Ausfall verfügbar und bereits mehr als 650 Unternehmen aus 66 Ländern nutzen die Plattform für den An- und Verkauf von 17 Produktkategorien wie Molybdän, Mangan oder Chrom.

„Metalshub ermöglicht es uns, Verträge digital abzuschließen", erklärt Lucas Netto, Group Supply Chain Manager bei Magotteaux. „Dies ist eine optimale Gelegenheit für Magotteaux und unsere Partner, einen effizienteren Arbeitsablauf zu schaffen.”

Auch das Team von Metalshub ist erheblich gewachsen: Während im Januar noch 10 Teammitglieder auf die gemeinsame Vision hinarbeiteten, wuchs Metalshub in den folgenden Monaten zweimal aus den eigenen Büroräumen heraus und musste in größere Büros umziehen.

Im neuen Düsseldorfer Hauptsitz am Platz der Ideen arbeiten mittlerweile 24 Kollegen mit 10 unterschiedlichen Nationalitäten daran, die gemeinsame Vision zu verwirklichen: Den global führenden Marktplatz für Metalle zu schaffen und ein Vordenker in der Metall- und Bergbauindustrie zu sein.

Diesen Mehrwert bietet Metalshub

Im Jahr 2018 investierten Chromo Invest und Point Nine zusammen mit einer Reihe von Business Angels insgesamt 3 Millionen Euro in die Seed-Finanzierungsrunde von Metalshub.

Pawel Chudzinski, Partner bei Point Nine Capital, kommentiert die Fortschritte von Metalshub: „Wir von Point Nine suchen nach Gründern, die ein tiefgehendes Verständnis für das Problem zeigen, das sie lösen wollen. Frank und Sebastian kennen das Problem aus ihrer eigenen Konzernzeit und konnten beweisen, dass sich zur Lösung ihrer Schmerzpunkte ein sinnvolles Geschäftsmodell entwickeln lässt. Das starke Wachstum im Jahr 2019 lässt sich auf ein hervorragendes Team, fokussierte Umsetzung und die starke gemeinsame Vision zurückführen, einen digitalen Marktplatz zu schaffen, der zu einem effizienteren Markt führt.“

Metalshub bietet Mehrwert für Käufer und Verkäufer, heißt es in der Pressemitteilung: Einkäufer profitieren von einem modernen Tool für ihre Verkaufsprozesse und einer erweiterten Reichweite zu den Lieferanten weltweit. Verkäufer hingegen können ihre Kosten zur Kundengewinnung senken und ihre internen Prozesse verschlanken.

Durch die Steigerung der betrieblichen Effizienz senke Metalshub die Transaktionskosten sowohl für Käufer als auch für Verkäufer und hilft der traditionellen Metallindustrie, sich in das digitale Zeitalter zu katapultieren. Nicht zuletzt stärkt Metalshub durch die Bereitstellung einer globalen Plattform außerdem den fairen Wettbewerb – die beste Methode der Ressourcenverteilung in einem freien Markt.

"Wir danken allen unseren Nutzern, Unterstützern und eigentlich auch unseren Skeptikern", betont Sebastian Kreft, Geschäftsführer und Co-Gründer von Metalshub. "Sie alle motivieren uns, jeden Tag hart zu arbeiten, um besser zu werden und noch größeren Mehrwert für unsere Nutzer zu schaffen!”