Dirk Große-Loheide Beschaffungsvorstand

Dirk Große-Loheide: Beschaffungsvorstand wechselt von VW zu Audi. (Bild: VW)

| von Dörte Neitzel

Nach dem Wechsel von Markus Duesmann von BMW zu Audi baut der Autohersteller seinen Vorstand weiter um. Das gab der Aufsichtsrat bekannt.

Allen voran muss der bisherige Vorstand für Beschaffung und IT, Bernd Martens, seinen Posten räumen. Der promovierte Wirtschaftsingenieur verantwortete das Ressort der Ingolstädter seit 2012. Auf ihn folgt Dirk Große-Loheide, der seit 1. Oktober 2019 Beschaffungsvorstand der Schwestermarke VW-Pkw ist. Dort folgte er auf Stefan Sommer, der das Markenressort in Personalunion mit seiner Funktion als Konzernvorstand des Geschäftsbereichs Komponente und Beschaffung geführt hatte.

Ein echtes Volkswagen-Gewächs

Der 55-jährige Diplom-Ökonom sowie arbeitet seit 28 Jahren im Volkswagen Konzern. Nach seinem Einstieg bei Volkswagen 1990 in Wolfsburg begann er seine Berufslaufbahn in der Beschaffung für Maschinen. Von 1995 an folgten verantwortliche Funktionen zunächst im allgemeinen Einkauf bei SEAT in Martorell und ab 2000 bei der Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover, dort ab 2007 als Vorstand für Beschaffung und Produktion.

2011 wurde Große-Loheide zum Vorstand für Beschaffung bei Volkswagen de Mexico in Puebla berufen, ab 2014 verantwortete er die Beschaffung von Dienstleistungen und Anlagen des Konzerns, ab 2017 war er Vorstand für Beschaffung bei MAN Truck&Bus und schließlich von April 2019 an Leiter Konzern Beschaffung Operations.