hirschvogel_mexiko-150

Hirschvogel eröffnet neues Werk in Mexiko

| von Dörte Neitzel

Die Hirschvogel-Tochter in Mexiko heißt Hirschvogel Components Mexico S.A. de C.V. und produziert massivumgeformte und weiterveredelte Bauteile für den lokalen Automobilmarkt. Die Gesamtinvestition beträgt etwa 67 Mio. Euro, gerechnet vom Baubeginn bis Ende 2019. Bis dahin sollen dann 250 Mitarbeiter beschäftigt sein.

San Juan del Río ist damit der zweite Standort der Hirschvogel Automotive Group in der NAFTA-Region neben dem bisherigen Standort in Columbus/Ohio (USA). Es wird seit 1. Januar 2017 von Stephan Lutzenberger geleitet, der seit 18 Jahren bei der Hirschvogel Automotive Group tätig ist, unter anderem als Produktionsleiter Umformung im Werk Columbus (USA) und als Leiter Zentrale Produkt- und Prozessentwicklung Umformung am Standort Denklingen (Oberbayern, Deutschland).

Planung startete 2015

Hirschvogel begann im Oktober 2015 mit der Standortanalyse und der Planung für das neue Werk. Im August 2016 begannen die Erdarbeiten auf dem 11,3 Hektar großen Grundstück und im Januar 2017 die Bauarbeiten an der ersten Halle. In den folgenden 15 Monaten entstanden 20.000 qm Produktionsfläche und 4.000 qm Büro- und Sozialräume.

Bisher wurden zwei komplette Pressenlinien mit vor- und nachgeschalteten Prozessen und 21 Bearbeitungsmaschinen installiert. Somit wird Hirschvogel in Mexiko im Jahr 2018 bereits rund 1,5 Mio. Getriebewellen für Verteilergetriebe und Gleichlaufgelenke in Serie fertigen. Parallel werden zu den Hochläufen der Kunden die Fertigungskapazitäten weiter aufgebaut.

Bild: Hirschvogel

Lesen Sie auch: