Schaltschrank, Rittal

Schaltschrank Rittal

| von Dörte Neitzel
Aktualisiert am: 03. Dez. 2019

Zur Markteinführung sind zwei Modelle der neuen Schaltschrankleuchten mit Lichtströmen von 900 Lumen und 1.200 Lumen erhältlich. Die neuen Leuchten setzen LEDs als Leuchtmittel ein. Sie sollen energieefifizienter sein und deutlich länger leben. Eine Optik aus transparentem Kunststoff, in den Fresnel-Linsen integriert sind soll den Schrank besser ausleuchten. Denn sie fokussiert das Licht so, dass es den gesamten Schrank auch im unteren Bereich erhellt.

Die Schrankleuchten können optional über einen integrierten Schalter, einen Türschalter oder einen Bewegungsmelder ein- und ausgeschaltet werden. Außerdem sind die Leuchten mit einer Steckdose ausgestattet. Darüber hinaus vereinfacht die Anschlusstechnik die Arbeit bei der Montage und ermöglicht eine schnelle Installation. Die Leuchten können über vorkonfektionierte Leitungen mit Steckverbindern angeschlossen werden. Der Anschluss an der Leuchte ist um 90 Grad drehbar, sodass sich die Leitung auch in schmalen Schränken – etwa von nur einer Breite mit 600 mm – einstecken lässt.

Weltweit in den Schaltschrank integriert

Die neuen Schaltschrankleuchten sind mit dem Rittal Anreihschrank-System TS 8 kompatibel. Sie sind an das Rahmenprofil angepasst und lassen sich ohne Platzverlust integrieren. Besonderer Vorteil für den schnellen Einbau: Eine Person kann die Leuchte ohne Hilfe alleine montieren. Dafür sind drei Befestigungsmöglichkeiten in einem Modell vorgesehen: Magnethalterung, Clipbefestigung im TS 8-Profil oder Schraubbefestigung.

Durch einen Weitbereichsspannungseingang können die Leuchten zudem global eingesetzt werden. Änderungen in der Elektroplanung oder in der Stückliste sind dadurch überflüssig. Die Leuchten verfügen auch über die entsprechenden internationalen Zulassungen – beispielsweise UL für den US-amerikanischen Markt.